Refrath Online

Drei Punkte an einem schwierigen Wochenende

Marc Hecht (Photo von Wolfgang Stäger)

TV Refrath hat weiter alle Chancen auf den Aufstieg in die NRW Liga

Nach dem schwierigen Auswärtsspiel und dem Unentschieden in Bergneustadt herrschte bei allen Refrather Einigkeit darüber, dass man einen Punkt gewonnen und nicht einen verloren hatte. „Beim Spielstand von 4:8 hatten wir eigentlich schon verloren, aber unsere Mannschaft hat eine großartige Moral bewiesen“, lobte Kapitän Jakob Eberhardt seine Mannschaft. Mit einer seiner besten Saisonleistungen war es Eberhardt selbst, der den TV Refrath in diesem wichtigen Spiel im Spiel hielt: Mit zwei Einzel- und zwei Doppelerfolgen an der Seite seines Bruders war Jakob Eberhardt an der Hälfte der Refrather Punkte beteiligt. Außerdem konnten Marc Hecht, Kevin Weinert, Fabian Wahl und Peter Mertens-Urbahn je einen Sieg beisteuern.

Dass die samstägliche Aufholjagd einen positiven Einfluss auf die Leistung der Refrather haben wird bekam sonntags die Mannschaft von Rot-Gold Porz zu spüren. Mit einer sensationellen Leistung fegten die Refrather die ambitionierte Porzer Mannschaft mit 9:0 aus der heimischen Halle. „Wir haben in den Eingangsdoppeln ein bisschen gezockt und sind dafür aber belohnt worden“, erklärte Trainer Julian Peters den Erfolg. Besonders hervorzuheben war in diesem Spiel sicherlich die Leistung von Simon Eberhardt, der sowohl im Einzel als auch im Doppel zu überzeugen wusste. „Simon hat gegen Marcel Sitran gewonnen, der erst sein drittes Einzel in dieser Saison verloren hat und auch im Doppel eine sehr gute Leistung gebracht“, lobte ihn sein Bruder Jakob Eberhardt.

Für die Refrather geht es, nun wieder als Herausforderer, im Aufstiegsrennen am 24.2. in Bergneustadt weiter. Dann geht es gegen die abstiegsbedrohte vierte Mannschaft aus dem Oberbergischen.