Frankreich U13 schlägt Deutschland U13 knapp mit 5:4

_MGL7514 (2)Leider konnte die deutsche U13-Nationalmannschaft den 6:3-Erfolg an gleicher Stelle aus 2015 in diesem Jahr nicht wiederholen. Nach gut drei Stunden Spieldauer hieß diesmal der Sieger des Ländervergleichskampfes in der Halle Steinbreche in Refrath Frankreich.
Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach, Dr. Peter Baeumle-Courth hatte die Veranstaltung in einem angemessenen Rahmen eröffnet, bevor nach der Mannschaftsvorstellung und den Nationalhymnen um 17:15 Uhr bei subtropischen Temperaturen die ersten Spiele beginnen konnten.
Am Ende gewann die „Equipe Tricolore“ mit 5:4 und beide Mannschaften hatten den Zuschauern ein packendes und bis zum letzten Ballwechsel spannendes Match geboten. Leider gingen beide Jungendoppel für Deutschland glatt verloren (Jarne Schlevoigt / Karim Krehemeier sowie Jonathan Dresp / Justus Gaumann). Ausgleichen konnten dann jeweils die Mädchendoppel, wobei sich Julia Meyer und Elina Sonnenschein nach ganz tollem Kampf ihren Sieg hart erarbeiten mussten. Michelle Kanschik / Susanna Brenske hatten es etwas einfacher und gewannen ihr Spiel sicher in zwei Durchgängen.
Das anschließende Mixed mit Jonathan Dresp / Julia Meyer sorgte dank enormer Nervenstärke für die zwischenzeitliche 3:2 Führung für Deutschland. In den Jungeneinzeln hatten Jarne Schlevoigt und Karim Krehemeier das Nachsehen gegen die sehr starken französischen Gegner, wobei sich Schlevoigt mit einem guten Dutzend Hechtsprüngen jedoch das ein oder andere Mal einen Sonderapplaus verdiente.
Es folgte Elina Sonnenschein im 1. Mädcheneinzel, die im 3. Satz große Sicherheit bewies und ihr Spiel mit 21:17 nach Hause fuhr. Leider konnte Michelle Kanschick im letzten Spiel des Tages nicht den Siegpunkt für Deutschland holen – zu stark war ihre Gegnerin an diesem Abend. Damit stand der Sieg für Frankreich um 20:15 fest.
Der französische Teamchef Loic Parlon freute sich nicht nur über den Sieg seines Teams, sondern stellte besonders heraus, wie wichtig für sein Team der Besuch in Deutschland mit der Teilnahme am gemeinsamen Lehrgang, dem Länderspiel und beim folgenden „Refrath Cup“ sei. Bundestrainer Dr. Dirk Nötzel lobte sein Team trotz der Niederlage und stimmte es noch am Abend auf die bevorstehenden Aufgaben ein.

Quelle: TV Refrath Badminton