Tischtennis: Der TV Refrath zeigt die beste und schlechteste Saisonleistung und verliert zweimal

20160920JakobEberhardtGegen die Schwalben aus Bergneustadt holte der TVR zum wiederholten Male nur einen Punkt in den Eingangsdoppeln, Eberhardt/Eberhardt siegten während Mertens-Urbahn/Lauber und Boden/Hermann verloren. Im oberen Paarkreuz konnten die Refrather insgesamt drei Punkte holen: Jakob Eberhardt gewann sowohl gegen Engel als auch gegen den Seniorenweltmeister Manfred Nieswand, Simon Eberhardt siegte ebenfalls gegen Engel. „Jakob musste gegen Nieswand alles zeigen, hat aber mal wieder in einer sehr wichtigen Phase einen Zähler für uns geholt“, lobte Coach Julian Peters im Anschluss. In der Mitte wurden die Punkte geteilt: Peter Mertens-Urbahn und Frank Boden holten jeweils einen Sieg und eine Niederlage. „Beide haben aber ihr bestes Spiel in dieser Saison gezeigt“, lobte Kapitän Jakob Eberhardt die Beiden im Anschluss an das Spiel. Im unteren Paarkreuz spielen sich momentan die unglücklichsten Spiele für den TVR ab: Sven Hermann, der in dieser Saison noch sieglos ist, verlor unglücklich 1:3 gegen Skock und 2:3 gegen Werkshage. Für den kurzfristig erkrankten Leonard Putzolu sprang Gernot Lauber ein und beinahe hätte er die ersten Zähler im unteren Paarkreuz geholt. Gegen Werkshage verlor er ebenfalls 2:3 und gegen Skock machte er ein überragendes Spiel, leider mit dem besseren Ausgang für den Bergneustädter. „Gernot führte 8:2 im fünften Satz und machte eigentlich alles richtig“, lobte Julian Peters, „wie das Spiel noch verloren gehen konnte hat keiner in der Halle wirklich verstanden.“ Dem aktuellen Tabellenführer mit dezimierter Aufstellung so Paroli geboten zu haben, macht den Refrathern Mut für die kommenden Aufgaben.

Am Samstag in Porz war davon allerdings leider wenig zu sehen. Die Gastgeber hatten überraschend Altmeister Thomas Roßkopf mit ins Aufgebot genommen, wodurch die Favoritenrolle klar vergeben schien. Das es dann aber so klar wurde, lag auch an der Schwäche des TVR. „Wir hatten uns trotzdem etwas ausgerechnet und wollten zumindest lange dran bleiben“, so Kapitän Jakob Eberhardt. Allerdings waren die drei Niederlagen in den Eingangsdoppeln schon die Vorentscheidung auf dem Weg zur Niederlage. Lediglich Jakob Eberhardt konnte seine derzeit gute Form mit zwei Einzelsiegen bestätigen. Die restlichen Spiele gingen alle an die Porzer, einzig Frank Boden kämpfte sich noch in den Entscheidungssatz, die anderen Matches waren eine klare Angelegenheit.

In den kommenden drei Wochen kann nun Versäumtes im Training nachgeholt werden und am 29.10 geht es beim Tabellenzweiten und Aufstiegsfavoriten aus Seelscheid weiter. Das nächste Heimspiel findet am 6.11 um 14 Uhr gegen den TV Bergheim statt. Bis dahin hoffen die Refrather, dass auch Uwe Krahn und Leonard Putzolu wieder ins Geschehen eingreifen können. „Bei Uwe ist aber leider noch nicht abzusehen, wann er wieder einsteigen kann“, ist Jakob Eberhardt skeptisch.

Quelle: TV Refrath

About the author

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.