TV Refrath jubelt – zweiter Sieg in Folge

Mit dem 4:2-Sieg am Sonntag gegen den bis dahin punktgleichen BV Gihorn hat sich das Badminton-Bundesligateam des TV Refrath ein wenig Luft zu den beiden Abstiegsplätzen verschafft. Mit 5:7 Punkten rangieren die Refrather nun vorübergehend auf Rang 6 der Tabelle.

Vor knapp 100 Zuschauern in der Halle Steinbreche entwickelte sich eine lange, äußerst spannende Partie bei fast tropischen Hallentemperaturen. Drei der sechs Begegnungen gingen in den entscheidenden dritten Durchgang und da zwei dieser Spiele durch Lin Yu Hsien und Chloe Magee an den TVR gingen, hieß der verdiente Sieger nach zweieinhalb Stunden TV Refrath.

Teammanager Danny Schwarz: „Das war ein unglaublich wichtiger Sieg für uns und die zwei Punkte tun uns sehr gut. Die Mannschaft hat sich inzwischen gefunden und die Stimmung steigt nach den drei anfänglichen Niederlagen von Spiel zu Spiel. So kann es weiter gehen“.

Immer noch fehlte der mit einer Fußverletzung außer Gefecht gesetzte Max Schwenger und auch diesmal funktionierte das neu zusammen gestellte Herrendoppel mit Denis Nyenhuis und Raphael Beck nicht wie erhofft. In zwei Sätzen unterlagen die beiden Refrather ihren Gifhorner Konkurrenten und sorgten gleich für einen ersten Dämpfer an diesem Spieltag. Glücklich zeigten sich die TVR-ler dann wenige Minuten später im Damendoppel, welches knapp in zwei Sätzen gewonnen wurde.

Es folgten zwei lange und hochklassige Herreneinzel, die die Zuschauer in eine Stimmung brachten, wie sie in dieser Saison in heimischer Halle noch nicht dagewesen war. Lin Yu Hsien kämpfte den läuferisch enorm starken Raum Must aus Estland nieder und Kai Waldenberger verlangte dem Indonesier Pratama in seinem besten Spiel der laufenden Saison alles ab. Nur zu Beginn des dritten Satzes war der Indonesier wirklich überlegen. Besonders freute sich TVR-Chef Heinz Kelzenberg über den Auftritt seines Schützlings: „Endlich hat er mal wieder frei aufgespielt und sein ganzes Können abgerufen. So ist Kai wieder auf dem besten Weg“.

Chloe Magee musste fast zwei Stunden auf ihren Einsatz warten und tat sich zunächst schwer gegen die deutsche Nationalspielerin Carola Bott. Erst im dritten Satz konnte sie ihre Dominanz ausspielen und den Satz ungefährdet nach Hause bringen. Da zwischenzeitlich das Mixed Denis Nyenhuis und Carla Nelte mit einer fehlerfreien Leistung ihren ersten Saisonsieg nach Hause brachten, war der verwandelte Matchball der 22-jährigen Irin viel umjubelt und brachte den entscheidenden vierten Punkt.

Aus den drei ausstehenden Spielen gegen Mülheim, Berlin und Lüdinghausen möchte der TVR noch mindestens zwei Punkte einfahren, um dann die Hinrunde mit mindestens sieben Pluspunkten abzuschließen. Heinz Kelzenberg bringt es auf den Punkt: „Wenn uns das gelingt, dann haben wir unsere Hausaufgaben gut gemacht“.

Quelle: TV Refrath Badminton
Bildquelle: Marie Kelzenberg

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.