Badminton: Dreimal kommt der NRW-Beste vom TV Refrath

Maike Iffland - NIna Steffes

Maike Iffland – NIna Steffes

Stark präsentierten sich die Refrather Badmintontalente beim ersten Leistungsvergleich der noch jungen, neuen Saison auf Landesebene. In Bad Oeynhausen spielten die Altersklassen U17/19, in Refrath U11,13,15.

Im äußersten Norden von NRW starteten je vier U17er und U19er des TVR. Leider mussten Mark Euler und Christian Rocholl passen. Zu einem sensationellen Turniersieg kam Marcello Kausemann. Der Doppelspezialist spielte im Einzel das Turnier seines Lebens und schlug drei „Hochkaräter“ hintereinander. Im Finale gewann er gegen seinen Vereinskameraden Jannick Mötting, der mit seinem 2. Platz ebenfalls sehr zu überzeugen wusste. Bennet Peters, sichtlich grippegeschwächt, schaffte es immerhin noch auf einen tollen 4. Platz.

Im Mädcheneinzel war Sarah Molodet nicht zu bremsen. Sie gewann ohne Satzverlust ihre Konkurrenz. Knapp als Vierte verpassten die U19er Laura Weilberg und Corvin Schmitz das Treppchen und auch Enrico Kausemann (7.) und Nele van der Coelen (11.) fuhren zufrieden nach Hause.

Die drei jüngeren Altersklassen spielten in Refrath und im Mädcheneinzel U11 kam es zu einem reinen Refrather Finale, dass Maike Iffland gegen Nina Steffes gewinnen konnte. Leider konnte letztere das Spiel wegen einer Verletzung nicht zu Ende spielen. In derselben Konkurrenz kamen die Refrather Mädchen Kalliope Hermel, Gloria Poluektov und Fanny Gieseke noch auf die Plätze 5 bis 7 und machten ein hervorragendes Ergebnis aus TVR-Sicht perfekt.

Die drei Jungen U11 waren etwas weniger erfolgreich, bewiesen aber mit den Plätzen 8-10 ihre ebenfalls gute Spielstärke. Jona Große wurde Achter vor Timon Polley und Nils Barion. In U13 überzeugten Neuzugang Mika Dörschel (5.) und der gesundheitlich angeschlagene Philipp Euler (6.) mit guten Platzierungen, ebenso wie Jacqueline Barz, die bei den Mädchen 13. wurde.

In U15 waren weitere vier TVR-Starter erfolgreich. Die Neuzugänge Nikolaj Stupplich (2.), Nikolas Klauer (5.) sowie Rückkehrer Julian Strack (8.) kamen ebenso mit sehr ordentlichen Platzierungen ins Ziel wie bei den Mädchen Antonia Kuntz als Vierte.

Die gezeigten Leistungen in allen Altersklassen machen den Verantwortlichen große Hoffnungen auf eine erfolgreiche Saison im Nachwuchsbereich. Heinz Kelzenberg: „Wenn von 23 Teilnehmern 19 unter die ersten 8 kommen und vor allem alle mindestens ein Match gewinnen, dann kann man nur sehr zufrieden sein. Der Spieler des Tages ist auf jeden Fall Marcello Kausemann“.

About the author

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.