Aus Oberbayern zum Lokalderby – TV Refrath in Rosenheim und gegen BC Beuel

Lin Yu HsienAm kommenden Wochenende beginnt die Rückrunde in der Badminton-Bundesliga. Nach neun Spielen und einer Bilanz von 7:11 Punkten spielt der TV Refrath gegen zwei Teams aus der oberen Tabellenhälfte, gegen die es in der Hinrunde knappe Niederlagen setzte.

Heinz Kelzenberg: „Ich erinnere mich gut an die Hinspiele, in denen wir Außenseiter waren aber fast gepunktet hätten. Vor allem gegen Rosenheim war zu Saisonbeginn mehr drin“. Ob dies auch am Samstag so sein wird, bleibt abzuwarten. Bereits am Freitagmittag reist das Team komplett und gemeinsam mit Teamchef Danny Schwarz Richtung Oberbayern. Dort wird am Samstag um 12 Uhr aufgeschlagen. Danny Schwarz: „Dem haben wir gerne zugestimmt, denn dann wird es am Samstagabend nicht ganz so spät“. In der Tat reist das Refrather Team direkt nach Spielende wieder zurück, denn Tags darauf steht die nächste Aufgabe an.

Heinz Kelzenberg: „Natürlich ist das stressig, aber wir spielen halt nicht in der Oberliga sondern in der 1. Bundesliga. Und dieses Wochenende ist eigentlich das einzige, an dem es so läuft“. Erfreulich wäre natürlich ein Erfolgserlebnis in Rosenheim, welches nach Ansicht der Refrather auch gar nicht so unmöglich erscheint. In den Damenspielen (Doppel und Einzel) konnte bereits im Hinspiel gepunktet werden, doch leider gingen alle 4 Spiele mit Herrenbeteiligung im August an den Gegner. Heinz Kelzenberg: „Vielleicht gewinnen wir ja diesmal eins davon und schon wäre ein Unentschieden greifbar“.

Tags darauf (Sonntag, 14 Uhr Halle Steinbreche) wird die Jagd auf einen Punkt sicherlich noch etwas schwieriger. Der deutsche Vizemeister 1.BC Beuel kommt nach Refrath und möchte seine Playoff-Chancen sicherlich nicht gefährden. Danny Schwarz: „Beuel hat eine super Mannschaft und wird so auflaufen, dass alles andere als ein Sieg eine große Überraschung wäre“. Doch auch hier gewann der TVR im Hinspiel zwei Damenspiele und schaffte es in beiden Herreneinzeln bis in den dritten Satz. Heinz Kelzenberg: „Kaum zu glauben, dass uns das nochmal gelingt, aber schön wäre es“. Besonders gespannt ist er auf die beiden Auftritte seiner Nummer 1, Lin Yu Hsien, der sich für beide Spitzeneinzel einiges vorgenommen hat.

Unter dem Strich kann der bergische Bundesligist jedoch locker in beiden Begegnungen gehen, da man punktemäßig im Soll liegt. Danny Schwarz: „Im Januar und Februar folgen drei Spieltage gegen die Tabellennachbarn, da zählt dann wieder jeder Punkt. Dennoch haben wir gegen eine Überraschung am Wochenende nichts einzuwenden“.

Ebenfalls locker und optimistisch geht gegenwärtig die 2. Mannschaft des TV Refrath zu Werke. Das Team um die Damen Hanna Kölling und Mette Stahlberg konnte am Sonntag seine letzte Pflichtaufgabe in der Hinrunde der Regionalliga vollends erfüllen. Mit 7:1 gewann man auswärts bei STC Solingen 2 und führt nun die Tabelle in der höchsten NRW-Liga mit 14:0 Punkten an. Der Aufstiegsplatz in die 2. Bundesliga wird wohl im neuen Jahr im direkten Vergleich mit dem FC Langenfeld (12:2 Punkte) ermittelt. Das Hinspiel ging gegen ersatzgeschwächte Langenfelder mit 6:2 an den TVR. Voller Zuversicht schätzt TVR-Chef Kelzenberg die Situation ein: „Uns reicht ein Unentschieden zum Aufstieg in die 2. Bundesliga und das scheint mir möglich“.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.