Schöne (inter-)nationale Erfolge für Buss, Magee und Schwenger

Max Schwenger

Zwei erste und zwei zweite Plätze erreichten die Bundesligaspieler des TV Refrath am vergangenen Wochenende bei ihren Turnieren. Während sich Denis Nyenhuis und Carla Nelte eine kurze Pause gönnten, waren Lin Yu Hsien und Kai Waldenberger in Norwegen aktiv, wo beide im Einzel und gemeinsam im Doppel antraten. Zumindest Kai Waldenberger erreichte das Hauptfeld der besten 32 und nahm dort dem ehemaligen TVR-ler Kestutis Navickas immerhin einen Satz ab.

Beim gleichen Turnier startete auch Chloe Magee und zwar im Dameneinzel und im Mixed mit ihrem Bruder Sam. In dieser Disziplin konnte beiden von Setzplatz Eins aus das Teilnehmerfeld dominieren und den Turniersieg einfahren. Im Einzel startete die 23-jährige Irin von Setzplatz 4 und kämpfte sich von Runde zu Runde ins Finale, wo sie sich der starken Bulgarin Zechiri in zwei Durchgängen geschlagen geben musste. Der Sieg im Mixed und der zweite Platz bringt ihr wichtige
Das dritte Deutsche Ranglistenturnier fand am Wochenende in Cuxhaven statt und wurde insgesamt nur von zwei Refrather Athleten besucht. Dafür waren beide, im Buss und Max Schwenger, aber äußerst erfolgreich. Kim Buss startete an der Seite von Claudia Vogelsang lediglich im Doppel und kam souverän ins Finale. Dort gab es dann gegen die Berlinerinnen Bölter/Deichgräber eine knappe und unglückliche 19:21 Niederlage im entscheidenden dritten Satz.Punkte auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in London 2012, für die sie sich aller Wahrscheinlichkeit qualifizieren wird.

Ebenfalls am Start waren die beiden Youngsters Raphael Beck und Max Schwenger. Beck musste leider bereits in Runde Eins die Segel streichen. Max Schwenger kam, fast schon wie erwartet, im Doppel und im Mixed ins Halbfinale. Dort musste er mit Isabel Herttrich der erfahrenen Paarung Westermeyer/Ufermann im Mixed den Finaleinzug überlassen. Dafür gelang ihm an der Seite von Zufallspartner Philip Wachenfeld sogar am Sonntagnachmittag der Turniersieg. Heinz Kelzenberg: „Erstaunlich, wie beide harmoniert und in keinem der 10 Sätze mehr als 16 Punkte abgegeben haben“.

Nun beginnt die Vorbereitung für das letzte Bundesligawochenende in diesem Jahr, welches am 3./4.12. stattfindet. Dem Auswärtsspiel in Rosenheim folgt das Lokalderby in der Halle Steinbreche am Sonntag, de 4.12. um 14 Uhr.

 

About the author

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.