Den nächsten Sieg im Visier – Bundesliga am Sonntag gegen Gifhorn

Wenn bereits am kommendem Sonntag (14 Uhr Halle Steinbreche) das nächste Bundesligaspiel ansteht, spüren die Spielrinnen und Spieler des TV Refrath hoffentlich noch den Rückenwind aus dem ersten Saisonsieg gegen die SG Anspach. Der Gast heißt dann BV Gifhorn und ist für den TVR aktuell ein sehr guter Maßstab. Geht man davon aus, dass die SG Anspach den Klassenerhalt nicht schaffen wird, ist noch ein weiterer Abstiegsplatz zu vergeben. Neben dem 1.BV Mülheim und dem VfL Hamburg haben sich Gifhorn und Refrath bisher als Teams „der unteren Tabellenhälfte“ erwiesen.

Somit geht es für beide Mannschaften am Sonntag um eine ganze Menge, auch wenn die Saison noch sehr lange sein wird. So erwartete TVR-Chef Heinz Kelzenberg sechs relativ ausgeglichene Spiele, deren Ausgang schwer vorherzusagen ist. In je einem Spiel sind der TVR und der BV Gifhorn leichter Favorit, doch vier der sechs Begegnungen stehen auf des Messers Schneide. So können sich die Zuschauer sicherlich auf ein sehr interessantes 1. Herreneinzel zwischen Yu Hsien und dem Dauerläufer Raul Must aus Estland freuen, der in der vergangenen Saison immerhin Refrathes Nr. 1 Lu Qicheng bezwingen konnte. Aber auch das Dameneinzel zwischen Chloe Magee und Nationalspielerin Carola Bott sollte für Spannung sorgen.

Im Herrendoppel und Mixed gab es bislang für beide Teams in dieser Saison noch keinen einzigen Sieg, so dass in diesen beiden Begegnungen vermutlich die Entscheidung über den Gesamtsieg fallen wird. Mit dem Indonesier Yoga Pratama, der schon bei zwei DBV Ranglisten gefallen konnte, hat der BV einen starke Nummer Zwei in seinen Reihen, doch vielleicht gelingt Kai Waldenberger in dieser Begegnung der Überraschungscoup. Besonders optimistisch ist Teammanager Danny Schwarz im Hinblick auf das Damendoppel: „Wir haben hier eine Bilanz von 4:1, das gibt allen Grund zur Zuversicht“.

Da beide Team auf einen doppelten Punktgewinn hoffen, verspricht dieses Spiel in Refrath einen spannenden und mitreißenden Kampf.

Zwei Tage später (Dienstag, 4.10., RWE Sporthalle) reist der TVR zum bislang noch sieglosen 1.BV Mülheim. Der Aufsteiger hat bislang nur einen Punkt einfahren können und steht am kommenden Wochenende schon mit dem Rücken zur Wand. Heinz Kelzenberg: „Mülheim muss gegen Anspach und uns punkten, sonst haben sie schon einen beachtlichen Rückstand. Doch auch wir wollen uns in der Tabelle etwas absetzen“. Auch diese Begegnung verspricht Hochspannung, wobei Mülheim vor allem im Herrendoppel favorisiert ist. Mit dem Indonesier Dasuki verpflichtete der Aufsteiger einen Top-Mann, der jedoch der Schweizer Einzeldame Cicognini den Nicht-EU Platz streitig macht. Danny Schwarz: „Dadurch haben wir in den Damenspielen wieder die Nase vorn“.

So oder so wird auch nach diesen beiden Begegnungen noch keine Vorentscheidung über den Abstieg gefallen sein, doch mit zwei Siegen wäre der TVR in der Tat aus dem Gröbsten heraus und könnte locker in die schweren letzten Begegnungen der Hinrunde in Berlin und gegen Lüdinghausen gehen. Heinz Kelzenberg: „Das sind sicherlich zwei sehr, sehr schwere Spiele“.

Nur wiederum zwei Tage nach dem Spiel in Mülheim findet das nächste Top-Ereignis in Refrath statt. Am Donnerstag, den 6.10. um 19 Uhr trifft die Deutsche Badminton-Nationalmannschaft auf die Auswahl Belgiens. In diesem Freundschafts-Länderspiel präsentieren sich die besten deutschen Junioren nach ihrem grandiosen Europameistertitel in diesem Jahr auf heimischem Boden und spielen gegen die Top-Stars aus unserem Nachbarland.

Karten sind noch ausreichend an der Abendkasse erhältlich oder im Vorverkauf per direkter Kontaktaufnahme über info@tv-refrath.de

Quelle: TV Refrath Badminton
Bildquelle: Marie Kelzenberg

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.