Schwarzes Wochenende für die Refrather Tischtennisspieler

Jakob Eberhardt

Jakob Eberhardt

Lange Gesichter bei den Tischtennisspielern aus Refrath. Während das 8:8 in Heiligenhaus von den meisten noch als Erfolg gewertet wurde, war die Niederlage gegen Dormagen doch eher überraschend. „Ich dachte wir wären schon weiter“, meinte Jakob Eberhardt nach dem Spiel, „einige Einzelniederlagen haben mich doch überrascht.“ Die Punkte gegen Dormagen holten Jakob Eberhardt (2), Julian Peters, Jörg Balzer sowie das Doppel Eberhardt/Peters. Thomas Macha, Leonard Putzolu und Tobias Lapic konnten kein Spiel gewinnen. „Wir müssen in jedem Spiel am Leistungslimit agieren, “ ist sich Julian Peters sicher, „schaffen wir das nicht können wir gegen jede Mannschaft verlieren.“

Beim Heiligenhauser SV einen Tag zuvor war noch alles in bester Ordnung. Die Refrather gewannen zwei Doppel und Jakob Eberhardt konnte zwei Punkte einfahren, allerdings profitierten er und Thomas Macha von einem gehandicapten Markus Müller, der gegen Eberhardt sogar gar nicht erst antrat. Im mittleren Paarkreuz überraschte Leonard Putzolu gegen den Heiligenhauser Edeljoker Frank Röll mit einem glatten 3:0 Erfolg, die restlichen Partien in der Mitte gingen an den HSV. An Nummer fünf und sechs war Sebastian Röll zu stark für die Refrather Boden und Lapic, allerdings gewannen die Beiden jeweils gegen Markus Anhalt. Also musste das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen: Dabei erwiesen sich Thomas und Markus Müller als zu stark für die Refrather Eberhardt und Peters. Begleitet von unschönen Szenen ging das Derby ergebnistechnisch gerecht zu Ende. „Vorher hätten wir das 8:8 gegen diese Heiligenhauser Mannschaft mit Sicherheit so unterschrieben“, ist sich Jakob Eberhardt sicher, „im Nachhinein ist das Ergebnis eher bitter für uns.“

Das nächste Spiel des TVR findet am 8.11.2014 um 18:30 Uhr in Refrath gegen den TTC Mödrath statt.

Quelle: TV Refrath