Westdeutsche Mannschaftsmeisterschaften: Platz 3 und 4 für Refrather Nachwuchsteams

TV Refrath U15 und U19Ein hochintensives Wochenende liegt hinter den beiden Mannschaften des TV Refrath, die am Wochenende im ostwestfälischen Hövelhof an den NRW-Meisterschaften teilgenommen haben. Das Erreichen des Halbfinales wurde für beide Mannschaften als ehrgeiziges Ziel formuliert, eine Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften war hingegen eher unwahrscheinlich. Dies war im Nahhinein eine realistische Einschätzung.

Das U15-Team startete mit einem glatten 8:0-Erfolg über GSV Fröndenberg in das Turnier, bevor es anschließend gegen den Turnierfavoriten PSV Gelsenkirchen ging. Auch in diesem Match wuchsen die Refrather über sich hinaus und konnten 5:3 gewinnen. Mit dem abschließenden 7:1 Erfolg über STC Solingen qualifizierte man sich schließlich für das Halbfinale gegen den Zweiten der anderen Gruppe.

Luisa Lauer, Antonia Kuntz, Luisa Heuts, Corvin Schmitz, Bennet Peters, Marcello Kausemann, Jannick Mötting, Jonas Werner und Mark Euler trafen in diesem Semifinale auf den 1.BV Mülheim. Leider lief hier in drei der vier sogenannten 50:50-Spielen nicht viel zusammen, so dass die überzeugenden Siege der Refrather Spitzenspieler Luisa Lauer und Corvin Schmitz in den Einzeln nicht ausreichten. Mülheim gewann vier Spiele in zwei Sätzen, so dass das Match beim Stande von 4:3 entschieden war.

So musste man kurz darauf in das „kleine Finale“ gegen den Bezirksnachbarn 1.BC Beuel. Hier lief lange alles nach Plan und es war klar, dass die beiden Spiele von Refraths Nummer 1, Corvin Schmitz, am Ende spielentscheidend sein würden. Nachdem der bis dahin ungeschlagene 15-jährige sein Einzel gegen den zweifachen Deutschen Meister Marvin Datko aus Beuel mit 24:22 im 3. Durchgang gewinnen konnte, fühlte sich das TVR-Team schon auf der Siegerstraße. Doch nach gewonnenem 1.Satz im Mixed mussten Schmitz/Lauer ihren Beueler Kontrahenten schließlich den Sieg und somit auch den 3. Platz überlassen. Beuel hatte seine vier Spiele klarer gewonnen als Refrath und somit wurde das 4:4 Endergebnis zu ihren Gunsten gewertet.
Coach Heinz Kelzenberg war dennoch nicht unzufrieden: „Natürlich ist man etwas enttäuscht, wenn man Vierter wird, obwohl man den späteren Ersten geschlagen hat. Leider haben am Sonntag in den beiden wichtigen Spielen aber zwei, drei aus dem Team etwas das Zittern bekommen und Sätze, ja sogar ganze Spiele liegen gelassen, die eingeplant waren. Das wurde bestraft, da waren unsere Gegner einfach cooler. Dafür gab es aber auch echte Highlights besonders Corvin Schmitz hat alle beeindruckt“.

Die Jugendmannschaft war eher als Außenseiter angereist, denn alle acht Akteure gehören zur Altersklasse U17 und können noch zwei weitere Jahre auf Medaillenjagd gehen. Nach der kurzfristigen Absage des BV Wesel RW hatte man am Samstag ein Spiel weniger und ein 6:2 Erfolg über den STC Solingen reichte trotz der 3:5-Niederlage gegen Phönix Hövelhof zum Erreichen des Halbfinals.

Hier hieß der Gegner 1.BC Beuel, seines Zeichens an Eins gesetzt und Turnierfavorit. Trotz großen Kampfes und nach zwei schönen Erfolgen des 2. Herrendoppels (Niklas Mambréy/Fritz Binus) sowie im 2.Einzel (Elias Beckmann), schrammte schließlich Max Kick knapp an einem Sieg im Spitzeneinzel vorbei und das Refrather Team musste sich mit 2:5 geschlagen geben.

Max Kick und Runa Plützer wurden im Spiel um Platz 3 gegen den Gastgeber anschließend geschont. Dennoch bewiesen die übrigen Refrather Spielerinnen und Spieler im Match um Platz 3 die wesentlich bessere Moral als ihr Gegner aus Hövelhof und gewannen dieses „Bronzematch“. Laura Berger, Laura Weilberg, Elias Beckmann, Niklas Mambrey, Fritz Binus und Enrico Kausemann freuten sich schließlich über die Bronzemedaille, mit der man vor dem Turnier keinesfalls rechnen konnte, was auch die Coaches Kai Waldenberger, Yannik van der Coelen und Heinz Kelzenberg sehr freute.

Vorschau Deutsche U22-Meisterschaften

Sechs Refrather Junioren reisen am kommenden Wochenende nach Peine bei Hannover, um dort bei den Deutschen Meisterschaften U22 anzutreten. Letztmalig ist Mark Byerly dabei, der in allen drei Disziplinen den Setzplatz 3-4 bekommen hat und auf Medaillenjagd gehen will. Seine Partner sind Hannah Pohl (BC Beuel) und Dominic Scherpen (STC Solingen). Ebenfalls ambitioniert ist Janice Kaulitzky, die im Mixed und Einzel ihre Auftaktrunde überstehen möchte. In ihrer stärksten Disziplin, dem Damendoppel, führt der Weg zu einer möglichen Medaille jedoch leider über die an Eins gesetzten Hacks/Horbach, die sie jedoch mit ihrer Partnerin Sara Janssens (BC Beuel) bei den „richtigen“ Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr bezwingen konnte.
Erfahrungen bei den „Großen“ möchten die Refrather Jugendspieler Elias Beckmann / Fritz Binus und Lennart van der Coelen / Niklas Mambréy sammeln, die in diesen Kombinationen im Herrendoppel antreten werden.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.