POL-RBK: Bergisch Gladbach – Diensthund „Bope“ zu schnell für einen Flüchtigen

Bergisch Gladbach (ots) –

Am Donnerstagnachmittag (28.12.) hat Diensthund „Bope“ einen Flüchtigen in Refrath gestellt.

„Bope“ war gegen 17.00 Uhr zusammen mit seinem Hundeführer auf Streife. Auf dem Buchweizenweg fiel dem Beamten ein Fahrradfahrer auf. Der Hundeführer wusste, dass der 37-jährige Wiehler noch per Haftbefehl gesucht wurde.

Als der 37-Jährige den Streifenwagen bemerkte, schmiss er sein Rad weg und flüchtete zu Fuß. Pech für den Flüchtigen – „Bope“ ist ein gut ausgebildeter Suchhund. Er nahm die Witterung auf und stellte den Wiehler schließlich auf einem Grundstück am Krebsweg.

Dabei fügte er dem 37-Jährigen eine leichte Beinverletzung zu, die ambulant im Krankenhaus behandelt werden musste. Nun ist er bereits in einer Justizvollzugsanstalt und wird den kommenden Jahreswechsel hinter Gittern verbringen. Insgesamt muss er ein Jahr in der JVA verbringen. (rb)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell