POL-RBK: Bergisch Gladbach – drei Radfahrunfälle im Stadtgebiet

Bergisch Gladbach (ots) – Gleich drei Unfälle mit verletzten Radfahrern hat die Polizei RheinBerg am Mittwoch (18.04.) aufgenommen.

Am Morgen traf es einen 32-Jährigen auf der Richard-Zanders-Straße. Der Bergisch Gladbacher war um 07.45 Uhr auf dem linken Radweg in Richtung Hauptstraße unterwegs. Gleichzeitig bog eine 42-jährige VW-Fahrerin aus Bergisch Gladbach nach rechts in die Straße Birkenhain ab. Dabei übersah die 42-Jährige den entgegenkommenden Radfahrer. Der Leichtverletzte musste zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der Schaden blieb mit geschätzten 1.500 Euro gering.

Am Nachmittag wurde eine sich öffnende Autotür zum Verhängnis für eine 55-jährige Bergisch Gladbacherin. Sie fuhr um 17.00 Uhr mit einigen Metern Abstand auf der Mutzer Straße hinter ihrem Mann her. Eine 29-jährige Nissan-Fahrerin saß zeitgleich in ihrem Auto und wollte aussteigen. Sie sah den Mann und ließ ihn passieren. Danach öffnete sie die Tür. Die 55-Jährige prallte vor die Tür und stürzte. Der Rettungsdienst brachte die Schwerverletzte zur stationären Behandlung in ein örtliches Krankenhaus. Es entstand nur geringer Sachschaden.

Am Abend verletzte sich ein 66-Jähriger in Refrath. Er fuhr um 19.00 Uhr auf dem kombinierten Geh-/Radweg neben der Straße Lustheide. Dabei wurde er von dem Fahrer eines Pickups übersehen, der von einem Tankstellengelände auf die Straße fahren wollte. Nach dem Unfall versuchte der Fahrer den Verletzten davon zu überzeugen, nicht die Polizei zu informieren. Er schilderte dabei, dass er nicht im Besitz eines Führerscheins wäre. Während der Leichtverletzte im Rettungswagen versorgt wurde, fuhr der Kölner mit seinem Toyota weg.

Die Polizei konnte kurze Zeit später nur sein Fahrzeug an der Halteranschrift antreffen. Der 46-jährige Fahrer hat sich zwischenzeitlich telefonisch gemeldet und will am Donnerstag beim Verkehrskommissariat vorstellig werden. (rb)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell