Badminton: Antonia Kuntz war die Beste in NRW

Antonia Kuntz (Foto Heinz Kelzenberg)

Antonia Kuntz (Foto Heinz Kelzenberg)

Die zweite und letzte NRW-Einzelrangliste stand am Sonntag auf dem Programm und der TV Refrath war mit 17 Teilnehmern dort am Start. Zwar fehlte Philipp Euler (U11) krankheitsbedingt und Runa Plützer wegen ihrer Turnierteilnahme in Schweden, dennoch war der TVR von U13 bis U19 in allen acht Disziplinen vertreten.
Leider gab es in Paderborn bei den jüngeren Altersklassen zwei verletzungsbedingte Aufgaben durch Svea Powiton (U13) und Bennet Peters (U15), die dadurch hinter ihren erwarteten Platzierungen zurückblieben. Bis auf die beiden Genannten kamen alle Refrather Teilnehmer dort jedoch auf die Plätze 1 bis 10.
Der größte Erfolg gelang Antonia Kuntz, die von Setzplatz 3 aus ihre vier Spiele in zwei Sätzen gewinnen konnte und dadurch strahlende Siegerin dieser NRW-Rangliste wurde und die Direktqualifikation zur Deutschen Rangliste schaffte. Erst im Finale scheiterte ihre Mannschaftskollegin Luisa Lauer (U15), die schließlich sehr gute Zweite wurde.
Bei den Jungen kam in U13 Julian Marcus auf einen tollen 4. Platz und verbesserte sich im Vergleich zum ersten Turnier gleich um drei Plätze. In U15 war es ein starkes Refrather Quartett, welches unter die besten Zehn kam. Hier überzeugte vor allem Marcello Kausemann mit Rang 3, aber auch Jannick Mötting mit seinem 4. Platz. Gefallen konnten auch Jonas Werner (8.) und Mark Euler (10.), der erst am Vormittag als Ersatz nachgerückt war.
Etwas hinter den gesteckten Erwartungen zurück blieben die U19er des TVR in Solingen. Nachdem Max und Paula Kick jeweils beim ersten Turnier ganz oben auf dem Treppchen standen, gab es diesmal herbe Niederlagen, die für Paula noch einen zufriedenstellenden 3. Platz bedeuteten, für Max jedoch mit Rang 9 zu einem enttäuschenden Ergebnis führten. Laura Berger als 5. und Elias Beckmann als 8. wussten durchaus zu gefallen und Doppelspezialist Fritz Binus musste sich mit Rang 15 zufriedengeben.
Erfreulich waren schließlich die Resultate für die drei Refrather U17er, denn Laura Weilberg kam auf einen starken zweiten Platz und Corvin Schmitz wurde Vierter, drei Ränge vor Enrico Kausemann.

Belgien ein gutes Pflaster für Refrather Bundesligaspieler

Giap Chin Goh und Fabian Roth (Foto Heinz Kelzenberg

Giap Chin Goh und Fabian Roth (Foto Heinz Kelzenberg)

Auch wenn Richard Domke, Jenny Karnott und Carla Nelte bei den Belgian International in Leuven nicht über die erste Runde hinauskamen, muss das Turnier aus Sicht des TVR als großer Erfolg gewertet werden.
Vor allem die beiden Einzelspieler Fabian Roth und Giap Chin Goh wussten sehr zu gefallen. Roth kämpfte sich bereits am Mittwoch mit drei Siegen aus der Qualifikationsrunde in das Hauptfeld, wo er auf seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Toby Penty traf. Dieser fand genauso wenige Mittel gegen Roths erfolgreiches Comeback wie anschließend der Franzose Rouxel. Am Freitagvormittag war es dann der Holländer Fransman, der Roths Siegeszug ins Halbfinale nicht stoppen konnte. Doch am Abend des dritten Turniertages wurden dann die Beine des 20-jährigen Wiederkehrers zu schwer, um gegen den Inder Varma zu bestehen.
Dennoch war das Erreichen des Halbfinals ein Riesenerfolg für die Refrather Nummer Eins. Auch der Malaysier Giap Chin Goh wusste zu gefallen und schlug am Donnerstag mit dem Dänen Bruun und dem Schweden Burestedt zwei sehr gute Kontrahenten. Leider war im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger Luca Corvee aus Frankreich kein Kraut gewachsen, so dass er mit seinem Coach Heinz Kelzenberg die Heimreise antreten musste.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.