Die ersten vier Punkte sind eingefahren

Richard Domke

Richard Domke

Glücklich und zufrieden kehrte Bundesligacoach Denis Nyenhuis am Sonntagnachmittag ins heimische Oberhausen zurück. Die ersten beiden Spiele hatte sein Team am Samstag in Trittau und am Sonntag in Anspach gewinnen können, wenn auch nicht alles glatt gelaufen war.
Dabei waren für die meisten Refrather Spieler weit über 1000 Autokilometer bei tropischen Temperaturen fast genauso anstrengend, wie die Matches auf den Spielfeldern. Beide Gegner verlangten den TVR-Spielern einiges ab, wobei Trittau am Samstag der erwartungsgemäß stärkere Widersacher war. Heinz Kelzenberg, der daheim in Refrath das Internationale U13 Turnier um den „Refrath-Cup“ organisieren musste: „Wir haben zwei von vier Auswärtsspielen außerhalb NRWs hinter uns gebracht und nichts liegen gelassen. Das macht uns sehr zufrieden“.
Am Samstag trat der TVR in Bestbesetzung beim TSV Trittau an, wo er im Vorjahr über ein 3:3 nicht hinaus gekommen war. Doch diesmal klappte es besser. Beide Doppel taten sich zwar recht schwer, gewannen jedoch letztlich den abschließenden Satz recht sicher. Die Neuzugänge Fabian Holzer und Sam Magee eröffneten dabei die 7. Bundesligasaison für den TVR mit ihrer Premiere im Doppel. Magee zeigte sich sehr zufrieden: Es hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht, in unseren guten Phasen haben wir echt sehr gutes Badminton gespielt. Und wir sind sehr gut gecoacht worden“. Der 23-jährige Holzer ergänzt: „Ich war selten so nervös“.
Nach dem 2:0 Zwischenstand rechnete fast jeder mit zwei weiteren Refrather Siegen, doch nur Fabian Roth wurde im 1. Herreneinzel seiner Favoritenrolle gerecht. Chloe Magee war an jedem Samstag weit von ihrer Bestform entfernt und unterlag der Finnin Vainio in zwei Sätzen. Doch das neu zusammengesetzte Mixed Sam Magee/Carla Nelte machte schließlich den Auswärtssieg perfekt, der dank einer starken und konzentrierten Leistung von Richard Domke noch deutlicher ausfiel, als erwartet. Das 5:1 im Gepäck fuhr ein großer Teil des Teams zurück nach Oberhausen, die beiden Magee-Geschwister blieben in Hamburg, um am nächsten Tag nach Hause zu fliegen.
Denn bei der SG Anspach wollte Team-Manager Heinz Kelzenberg vier weitere Spieler aus dem großen Refrather Kader einsetzen. Neben Fabian Holzer, Fabian Roth, Richard Domke und Carla Nelte liefen noch Jenny Karnott, Mette Stahlberg, Lars Schänzler und Denis Nyenhuis auf. Die kampfstarken Liganeulinge konnten zunächst das Herrendoppel für sich entscheiden, mussten dann jedoch dreimal den Refrathern in zwei Sätzen den Vortritt lassen. Leider unterlag anschließend noch Mette Stahlberg im Dameneinzel, jedoch war das Refrather Mixed mit Richard Domke und Carla Nelte so stark besetzt, dass es mühelos den Siegpunkt einfahren konnte.
Heinz Kelzenberg: „Wir sind alle sehr froh, dass dieses Wochenende überstanden ist. Durch den Heimrechttausch, für den ich der SG Anspach noch einmal herzlich danken möchte, wurde es organisatorisch doch recht aufwändig. Jetzt konzentrieren wir uns auf die drei Spiele im September gegen Lüdinghausen und Neuhausen auswärts und dann am 27.9. endlich zu Hause gegen Mülheim“.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.