Leider kein Punkt für TV Refrath

Die Hoffnung auf den fünften Pluspunkt in der laufenden Bundesligasaison starb bei den Akteuren des TV Refrath am Sonntag um 15:30 Uhr. Genau dann nämlich hatte Kim Buss trotz einer beachtlichen Leistung gegen Deutschlands Nummer 2, Karin Schnaase dem Gegner Union Lüdinghausen den Siegpunkt ermöglicht.

Wie tags zuvor beim Heimspiel gegen EBT Berlin unterlag der TVR auch am Sonntag mit 1:5 beim letztjährigen Bundesligavierten. Bereits am Samstag war den gut 150 Zuschauern in der Halle Steinbreche klar geworden, dass es Teams in der 1. Bundesliga gibt, gegen die für den TVR kein Kraut gewachsen ist. Trotz eines leicht gewonnenen Damendoppels, welches Buss/Nelte gegen Berliner Ersatzdamen locker gewinnen konnten, mangelte es beim 3. Heimspiel der Saison an Erfolgserlebnissen. Nach dem 0:1 Rückstand aus Sicht von Berlin, zeigten die Hauptstädter, zu welchen Leistungen ihre vier Weltklassespieler in der Lage sind. Sowohl die Weltranglistenachte Juliane Schenk (Einzel und Mixed), als auch der Engländer Robert Blair (Doppel und Mixed) zeigten den TVR-Akteuren das ein ums andere Mal, wie auf Weltklasseniveau gespielt wird.

Im 2. Herreneinzel traf Kai Waldenberger auf niemand geringeren als den Dänen Kenneth Jonassen, den Europameister von 2008. Der immerhin schon 36-jährige zeigte ein technisch perfektes Spiel und ließ Waldenberger nach allen Regeln der Kunst laufen. Der Refrather nach dem Spiel: „Es war mir eine Ehre gegen Kenneth zu spielen, aber das Ergebnis ist mir eigentlich zu deutlich“. Mit 21:12 und 21:16 begeisterte der Däne die Zuschauer. Im besten Spiel des Tages zeigte Refraths Chinese Lu Qicheng gegen stärksten Spieler der Bundesliga, Wong Choong Hann aus Malaysia, dass er auf Top-Niveau mitspielen kann. Trotz der Zweisatzniederlage hatte Team-Manager Danny Schwarz im Anschluss nur lobende Worts e für den 22-jährigen: „Lukas hat super gespielt, leider hat Wong immer gegen Satzende noch einen drauf gepackt“.

Berlin gab sich in Refrath keine Blöße und gehört in dieser Besetzung zu den 3 Favoriten auf die Deutsche Meisterschaft.

Am Sonntag reise das Refrather Team nach Lüdinghausen. Leider wurden gleich zu Beginn beide Doppel mit 0:2 verloren. Danny Schwarz. „Für ein Unentschieden musste eines der beiden Doppel kommen, das war uns vorher klar“. Doch in allen drei Einzeln bewies der TVR, dass er auf gutem Niveau in der 1. Bundesliga mitspielen kann. Sowohl Kim Buss, als auch Lu Qicheng unterlagen zwar in zwei Sätzen, zeigten jedoch gute Leistungen.

Alles überragend an diesem Tag war Kai Waldenberger, der im 2. Herreneinzel für die meisten sehr überraschend gegen Vladimir Druzchenko aus der Ukraine gewinnen konnte. Waldenberger: „Endlich konnte ich mal fast alles aufs Feld bringen, was ich kann. Ich bin sehr glücklich“. Leider gab es für Denis Nyenhuis wie am Samstag gegen Berlin in beiden Spielen eine Zweisatzniederlage. Doch Danny Schwarz fand trotzdem lobende Worte für sein Herrendoppel, in dem Max Schwenger an der Seite von Nyenhuis seine zweite Bewährungsprobe in der Bundesliga bekam: „Die beiden haben gut harmoniert und werden sicherlich noch ein paar Spiele machen in dieser Saison“.

Die beiden 1:5 Niederlagen bedeuten in der Tabelle das Abrutschen vom 4. auf den 7. Platz. Angesichts des noch ausstehenden letzten Hinrundenspiels am 30.11. in Saarbrücken-Bischmisheim ist eine Verbesserung auch kaum in Sicht. Doch TVR-Chef Heinz Kelzenberg freut sich auf die beiden folgenden Begegnungen zum Jahresende gegen Rosenheim und in Hamburg: „Dort können wir noch mal angreifen und punkten“.

Spielübersicht

TV Refrath – SG EBT Berlin 1

Denis Nyenhuis/ Kai Waldenberger – Choong Wong/ Robert Blair

10-21 13-21

Carla Nelte/Kim Buss – Sinah Holtschke/ Maria Neiling

21-3 21-10

Qicheng Lu – Choong Wong

16-21 19-21

Kim Buss – Juliane Schenk

11-21 14-21

Denis Nyenhuis/ Carla Nelte – Robert Blair/ Juliane Schenk

12-21 12-21

Kai Waldenberger – Kenneth Jonassen

12-21 16-21

Union Lüdinghausen – TV Refrath

Jan Sören Schulz/ Josche Zurwonne – Max Schwenger/ Denis Nyenhuis

21-14 21-15

Karin Schnaase/ Carina Grewe – Carla Nelte/ Hanna Kölling

21-12 21-18

Yuhan Tan – Qicheng Lu

21-18 21-18

Karin Schnaase – Kim Buss

21-12 21-19

Josche Zurwonne/ Laura Ufermann – Denis Nyenhuis/ Carla Nelte

21-16 21-10

Vladislav Druzhchenko – Kai Waldenberger

20-22 21-14 10-21

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des TV Refraths.

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.