Nelte und Schwenger bei DM auf dem Treppchen

Carla NelteDie diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Badminton in Bielefeld waren für den TV Refrath die erfolgreichsten der Vereinsgeschichte. In drei Disziplinen gab es sogenannte „Treppchenplätze“ für die Athleten aus Refrath.

Alle Teamkollegen und –kolleginnen in den Schatten stellte dabei Carla Nelte, die sowohl im Mixed mit Platz 3, als auch im Doppel mit dem zweiten Platz die Hoffnungen vollends erfüllte. Mit Partner Josche Zurwonne stand sie dabei im Mixed-Halbfinale nach gewonnenem ersten Satz im Folgedurchgang dicht vor der Sensation gegen die Schöttler/Marinello. Doch leider konnten  beide trotz 12-8 Führung nicht für die Überraschung sorgen. In ihrem zweiten Habfinale bewies Nelte dann Nervenstärke und erreichte mit Johanna Goliszewski (Mülheim) das Endspiel. Hier standen niemand  Geringerer als die 22. der Weltrangliste Michels/Marinello gegenüber, so dass nicht mehr als ein achtbares 9-21 und 12-21 möglich war.

Heinz Kelzenberg: „Carla hat bei diesem Turnier ihre optimale Leistung abrufen können und sehr sehr gut gespielt. Wir sind stolz auf sie und diverse Erfolge“. Ebenso stolz konnte der TVR-Chef auf seinen Youngster Max Schwenger sein, der zwar im Mixed mit Platz 5 die Überraschung knapp verpasste, im Doppel jedoch mächtig durchstartete. In einem hochklassigen Viertelfinale gewann er schließlich mit Partner Andreas Heinz (Anspach) in zwei Sätzen, bevor im Halbfinale gegen die späteren Sieger und 16. der Weltrangliste unterlagen.

Aber nicht nur Carla Nelte und Max Schwenger wussten zu überzeugen, auch die Viertelfinalteilnahmen von Kim Buss und Denis Nyenhuis in den Doppeldisziplinen waren herausragend. Heinz Kelzenberg: „Das waren zwei schöne fünfte Plätze“. Ins Achtelfinale mit sehr guten Leistungen kamen noch Kai Waldenberger (Herreneinzel), Mette Stahlberg (Dameneinzel) und völlig überraschend auch das Mixed Raphael Beck / Sabine Heitkötter. Trotz guter bis sehr guter Leistungen schieden in den Runden vorher aus: Mark Byerly, Johannes Szilagyi, Sebastian Teller und Hanna Kölling.

Die zwölf Refrather Teilnehmerinnen und Teilnehmer sorgten in der Summe für das beste Ergebnis des TVR bei Deutschen Meisterschaften seit Bestehen der Abteilung. Heinz Kelzenberg: „Jetzt geht es noch für die Mannschaften ins Saisonfinale. Der Klassenerhalt in der Bundesliga und der Aufstieg unseres Regionalligateams stehen jetzt im Mittelpunkt“.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.