Refrather Regionalligateam gewinnt Spitzenspiel

Die Badmintonsaison neigt sich für die sechs Mannschaften des TV Refrath langsam dem Ende zu, doch für die Teams unterhalb der Bundesliga geht es noch um einiges.

Das 2. Team konnte am Wochenende zwei Siege einfahren, mit denen in dieser Höhe niemand rechnen konnte. Nach einem deutlichen 7:1-Erfolg über den Tabellendritten SpVg Sterkrade-Nord reiste man am Sonntag zum Tabellenführer BC Hohenlimburg. Das bislang ungeschlagene Team aus Hagen verlor alle drei Dreisatzspiele und unterlag dem TVR mit 2:6. Überragend war dabei die Leistung von Sebastian Teller im 2. Herreneinzel, der den Bulgaren Peyo Boychinov in seine Schranken wies.

Durch diesen Erfolg konnte der TVR den Rückstand auf den Primus auf einen Punkt verkürzen und setzt den Favoriten dadurch mächtig unter Druck. Dieser hat noch ein schweres Spiel und könnte die Tabellenführung noch an die Refrather abgeben, was den Aufstieg in die 2.Bundesliga bedeuten würde. TVR-Chef Heinz Kelzenberg: „Daran möchte ich noch gar nicht denken. Aber es ist der helle Wahnsinn, was die Spieler aus der 2. Mannschaft momentan alles leisten“.

Ebenfalls glücklich war Kelzenberg am Wochenende mit den Leistungen seiner 4. Mannschaft, die in der Verbandsliga sowohl Tabellenführer DJK Wipperfeld (5:3) als auch Verfolger Brühler TV (6:2) besiegen konnten und damit aus eigener Kraft mit einem glatten Auswärtssieg in Aachen Ende März den Aufstieg in die Oberliga perfekt machen könnten.

Über eine gute Ausgangsposition freut sich auch die 5. Mannschaft. Auf ihrem Weg in die Landesliga besiegten sie den Tabellennachbarn Phönix Bonn mit 8:0 und benötigen noch einen Sieg zum Sprung in die nächsthöhere Liga.

Die nächsten Spieltage sind für alle Mannschaften erst in 3 bzw. 4 Wochen. Bis dahin werden einige Turniere anstehen.

Los geht es diese Woche, mit den German Open, die dieses Jahr erstmals als sogenanntes „Grand-Prix-Gold-Turnier“ durchgeführt werden. Aufgrund des dadurch sehr hochkarätigen Teilnehmerfeldes gelang es lediglich Kai Waldenberger, Kim Buss und Carla Nelte, sich einen Platz im Feld zu sichern.

Auch die besten TVR-Jugendlichen gehen internationale Wege. Max Schwenger, Raphael Beck und Mark Byerly fahren nach Haarlem zu den „Dutch Juniors“, die vor den German Juniors eine Woche danach, die vorletzte Chance bieten, sich für die Jugendeuropameisterschaft in Finnland zu empfehlen.

 

About the author

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.