Saisonhöhepunkte stehen bevor

Mark Lamsfuss und Mark ByerlyFür viele der Leistungsträger im Refrather Badmintonsport  stehen am kommenden Wochenende Saisonhöhepunkte an. Auch wenn das Bundesligateam am kommenden Samstag den Klassenerhalt noch nicht klar machen kann, ist es jedoch im Bereich des Möglichen, den Vorsprung auf den BV Gifhorn von 4 auf 6 Punkte zu erhöhen.

Denn gleichzeitig (Samstag 14 Uhr) reist der TVR ins hessische Neu-Anspach um gegen den bisher sieglosen Aufsteiger SG Anspach zu punkten und Gifhorn muss zum Spitzenreiter BC Bischmisheim. Heinz Kelzenberg: „Es wäre perfekt, wenn wir zum entscheidenden Match nach Niedersachsen in 2 Wochen mit 6 Punkten Vorsprung fahren würden“. In der Hinrunde kam es in Refrath zu einem 4:2 Erfolg für den TVR, wobei der damals verletzte Max Schwenger von Regionalligaspieler Raphael Beck vertreten werden musste. Teammanager Danny Schwarz: „Wir sind in Bestbesetzung und deshalb auch Favorit aber wir reisen voller Respekt nach Hessen“.

Dieser Respekt ist auch notwendig, denn die Anspacher Athleten haben jüngst bei den Deutschen Meisterschaften sehr gute Leistungen gezeigt. Pikanterweise gelang ihnen dies an der Seite ihrer Refrather Doppelpartner Denis Nyenhuis und Max Schwenger.

Unter dem Strich interessieren jedoch nur zwei wichtige Auswärtspunkte, die in jedem Fall eingefahren werden sollen.

Tags darauf reist das Regionalligateam des TVR als Tabellenführer zum Verfolger FC Langenfeld, der mit einem Zähler Rückstand dieses Duell gewinnen muss, um in die 2. Bundesliga aufzusteigen. Der sportliche Vorteil liegt also gegenwärtig beim TVR, denn ein Unentschieden genügt sehr wahrscheinlich, angesichts des recht einfachen Restprogramms. Beide Teams treten in stärkster Besetzung an, wobei auf Langenfelder Seite vier ausländische Akteure im Team stehen. Heinz Kelzenberg: „Wir freuen uns auch auf ein Wiedersehen mit der Luxemburgerin Claudine Barnig, die die letzten beiden Jahre bei uns gespielt hat“. Hoffnungsträger im Refrather Team ist der Malaysier Jiann Shiarng Chiang, der  tags zuvor in der Bundesliga spielt und in Langenfeld ebenfalls zwei Punkte holen soll. Heinz Kelzenberg: „Wenn er seine beiden Spiele gewinnt, dann holen wir ein Unentschieden“.

Souverän gelang TVR 2 am Sonntag der 6:2 Pflichtsieg gegen den Abstiegskandidaten Bottroper BG, bei dem jedoch zwei von drei Herreneinzeln verloren gingen.

Die Top-Leute des Refrather Nachwuchses, sprich die Medaillengewinner der Westdeutschen Meisterschaften, spielen parallel von Freitag bis Sonntag bei  den Deutschen Jugendmeisterschaften in Gera. Während Mark Byerly in allen drei Disziplinen weit kommen möchte und mit Mark Lamsfuß (Wipperfeld) im Jungendoppel an Eins gesetzt ist, muss das übrige Trio etwas kleinere Brötchen backen. Janice Kaulitzky (U17) ist eine Überraschung im Doppel durchaus zuzutrauen, denn immerhin wurde sie zwei Jahre zuvor in U15 mit ihrer Partnerin Wu aus Mülheim Deutsche Meisterin. Doch in diesem Jahr ist die Aufgabe weitaus schwieriger.

Die beiden 13-jährigen Samuel Hsiao und Runa Plützer gehören zu den ganz Jungen Teilnehmern in U15 und möchten in erster Linie Erfahrungen sammeln, bevor die im kommenden Jahr die „DJM“ als Ergebnisturnier betrachten. Betreut wird das TVR-Quartett von den NRW-Landestrainern.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.