TV Refrath in Regensburg vorne mit dabei

Die letzte Deutsche Rangliste diesen Jahres bescherte den Akteuren des TV Refrath die längste Anreise. Im bayerischen Regensburg traf sich die deutsche Badmintonelite, um in fünf Disziplinen die Sieger auszuspielen.

Dementsprechend klein war auch das Refrather Aufgebot. Lediglich Mette Stahlberg, Claudine Barnig, Kim Buss sowie Sebastian Teller und Max Schwenger nahmen den weiten Weg auf sich, dies jedoch mit überdurchschnittlichem Erfolg.

Durch die verletzungsbedingte Absage seines Partners Johannes Szilagyi, startete Teller an der Seite des Düreners Philip Wachenfeld und kam bis ins Viertelfinale. Dasselbe gelang Claudine Barnig im Dameneinzel, wo sie der späteren Siegerin Mona Reich unterlag. Ebenfalls im Viertelfinale standen Mette Stahlberg und Kim Buss, die sogar dort gegeneinander antreten mussten.

Für viele überraschend behielt dort Mette Stahlberg in drei Sätzen die Oberhand und erreichte das Halbfinale, wo sie (wie zuvor Barnig) gegen Mona Reich in drei Sätzen den Sieg überlassen musste. Auch Max Schwenger startete unweit seiner Heimat in allen drei Disziplinen. Erwartungsgemäß schnitt er im Mixed mit Isabel Herttrich am besten ab, wo er erst im Halbfinale der Berliner Paarung Ehlert/Bölter den Vortritt lassen musste.

Für das beste Resultat aus Refrather Sicht sorgte einmal mehr Kim Buss, die nach ihrem jüngsten internationalen Erfolg in Ungarn auch in Regensburg an der Seite von Claudia Vogelsang zu überzeugen wusste. Sie konnte im Damendoppel alle Spiele gewinnen und war am Sonntagnachmittag die Siegerin der DBV-Rangliste von Regensburg.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des TV Refraths.

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.