Und es geht weiter… Hochwasseralarm für das DRK – diesmal zu Hause!

Starkregen Bergisch Gladbach 2013Wirklich viel Zeit zur Erholung blieb den Helfern des Deutschen Roten Kreuz nach der Hochwasserkatastrophe in Magdeburg nicht. Am 20.06.2013 um 15:28 Uhr wurden die Helfer der SEG Betreuung von der Kreisleitstelle zum Verpflegungseinsatz nach Bergisch Gladbach alarmiert. Insgesamt rund 150 Feuerwehrleute und Helfer des THW sind aufgrund des schweren Unwetters im Dauereinsatz und müssen verpflegt werden.

Nach der Alarmierung sammelten sich die insgesamt 22 Helfer aus den Ortsvereinen Bergisch Gladbach, Bensberg und Refrath, Overath und Rösrath unter der Führung von Kreisbereitschaftsleiter Wolfgang Heinke. „Wir errichten hier eine Verpflegungsstelle für die Kameraden von der Feuerwehr.“ sagt Tina Dörr, Fachdienstbeauftragte für den Betreuungsdienst. „Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW werden von uns mit belegten Brötchen und Würstchen versorgt, außerdem müssen wir für alle genug Getränke bereithalten!

Einige Stunden später haben wir dann weitere Einsatzkräfte über den bestehenden Einsatz informiert. Personell sind wir jetzt durchaus in der Lage, den Einsatz bis zum frühen Morgen und darüber hinaus fortzuführen.“.

Quelle: DRK Refrath

About the author

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.