Gesucht werden die Besten im Westen

Carla Nelte und Kim BussWestdeutsche Meisterschaften O19 am 7./8.1. in Refrath

Das neue Sportjahr beginnt in Refrath traditionell mit dem höchsten Badmintonturnier auf Landesebene, den Westdeutschen Meisterschaften O19. Am kommenden Wochenende sind die besten Badmintonspielerinnen und -spieler Nordrhein-Westfalens in der Halle Steinbreche zu Gast, wenn der TV Refrath ist zum vierten Mal in Folge Ausrichter dieser Veranstaltung ist. Heinz Kelzenberg, Vorsitzender des Clubs: „Nachdem das erste Jahr nicht ganz einfach war, haben wir jetzt schon etwas Routine und freuen uns sehr darauf, so viele Top-Leute zu Gast zu haben. Wir sind uns sicher, dass es zwei schöne Turniertage in Refrath werden“.

Der Club, einer von seit dieser Saison wieder vier Bundesligisten in NRW, sieht sich für die Veranstaltung gut gerüstet. Auch Bundesligaspiele in der Halle Steinbreche werden als Events regelmäßig von vielen Zuschauern angenommen. Vor allem zu den Endspielen am Sonntag ab 15 Uhr erwartet man viele Sportbegeisterte.

Aber auch sportlich ist von den Spielerinnen und Spielern des gastgebenden Erstligisten einiges zu erwarten. Vor allem die beiden Damendoppel Carla Nelte / Kim Buss und Hanna Kölling / Mette Stahlberg darf man auf dem Treppchen erwarten. Im Mixed gehört Denis Nyenhuis mit Carla Nelte zum Favoritenkreis und auch auf das Abschneiden von Kai Waldenberger im Herreneinzel darf man gespannt sein. Das Herrendoppel Nyenhuis/Waldenberger ist, so TVR-Chef Kelzenberg „eine große Wundertüte, bei der man nicht weiß, was herauskommt“. Im Dameneinzel verzichtet Kim Buss auf einen Start – sie konzentriert sich auf Doppel und Mixed – so dass Mette Stahlberg die vielversprechendste Refrather Teilnehmerin ist.

Neben den erwähnten Bundesligaspielern sind auch Aktive aus der 2. und 3. Mannschaft des TVR am Start. Johannes Szilagyi, Sebastian Teller, Raphael Beck und Mark Byerly haben sich viel vorgenommen und möchten einige Runden mitspielen und auch die Oberligaspieler Maik Stockmann, Kira Zwanzig und Sabine Heitkötter, die sich über die Bezirksebene qualifizieren konnten, sehen sich nicht als „Kanonenfutter“. Mit Janice Kaulitzky und Sarah Färber (beide U17) vervollständigen zwei hoffnungsvolle Refrather Talente das Teilnehmerfeld und nehmen jeweils an ihren ersten Westdeutschen Meisterschaften O19 teil.

 

In der Summe ist der TV Refrath mit 15 Teilnehmern zahlenmäßig ganz vorne mit dabei, doch man möchte auch in der Medaillenausbeute vorne mit mischen. Heinz Kelzenberg: „In jeder Disziplin aufs Treppchen und ein, zwei Titel, das wäre der perfekte Start ins neue Jahr“. Lediglich Max Schwenger fehlt auf TVR-Seite, da er seinen Kurzurlaub in seiner bayerischen Heimat verbringt.

Zuschauer sind sehr gerne gesehen und haben bis zu den Endspielen freien Eintritt. Ab 14 Uhr kostet der Eintritt für die Finalspiele dann 4,- bzw. 2,- Euro ermäßigt. Am Samstag beginnt die Veranstaltung um 9:00 Uhr mit dem Mixed, gegen Mittag beginnt das Damen- und Herreneinzel, die beiden Doppeldisziplinen starten am Sonntag um 9 Uhr.

Heinz Kelzenberg: „Die Zuschauerresonanz wird zum Ferienende mit Sicherheit sehr zufriedenstellend werden“.

Quelle: TV Refrath Badminton

 

About the author

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.