Grandioser Saisonstart von Refrath 2 in Liga 2

TV Refrath 2Voller Hoffnung und mit dem Glauben an das sportliche Konzept des Vereins war die sogenannten „Bundesliga-Reserve“ des TV Refrath in seine erste Zweitligasaison gestartet. Nach dem 5:3-Auftaktsieg vor 14 Tagen gegen den BC Hohenlimburg konnte man sogar eine Portion Optimismus heraus hören, als Teamchef Daniel Winkelmann seine Mannschaft am vergangenen Wochenende auf die beiden Heimspiele gegen Hamburg und Berlin vorbereitete. Winkelmann: „Wir haben in dieser Saison nichts zu verlieren, wir können nur für eine Überraschung nach der anderen sorgen“.

Gesagt, getan – TV Refrath 2 startete mit einem weiteren 5:3-Erfolg über den Horner TV Hamburg in das Heimspielwochenende. Und dies gelang, obwohl der Gast mit dem Malaysier Beryno Wong den wohl stärksten Spieler der Liga erstmals aufgeboten hatte. Dieser konnte auch Lars Schänzler (17) in seine Schranken weisen, unterlag jedoch im Doppel gegen die beiden TVR-Youngsters Raphael Beck (20) und Mark Byerly (18). Nach einem souveränen Sieg der Damen Tabeling/Kölling und einer Dreisatzniederlage im Herrendoppel durch Teller/Szilagyi, konnte der glänzend aufspielende Kai Waldenberger den viertbesten englischen Einzelspieler Ben Beckmann deutlich besiegen. Nach der Niederlage von Mette Stahlberg im Dameneinzel und dem deutlichen Sieg von Beck/Tabeling im Mixed war es am 16-jährigen Fabian Roth, den fünften Punkt und damit den Sieg für sein Team einzuholen. Dies gelang ihm in souveräner Manier gegen Patrick Kämnitz.

Einen ähnlichen Verlauf nahm das Sonntagsspiel des TVR gegen Südring Berlin. Die drei Doppel sorgten in geänderter Besetzung wieder für einen 2:1-Zwischenstand und auch das Dameneinzel (Stahlberg) und das 1. Herreneinzel (Waldenberger) zeigten Parallelen zu Samstag. Waldenberger deklassierte den Schotten Hoggan, Stahlberg spielte gegen die Finnin Vainio gut mit, unterlag aber.

Das Mixed holte erneut ungefährdet den vierten Punkt und überließ den beiden Nachwuchstalenten Lars Schänzler und Fabian Roth die Aufgabe durch einen Sieg im Herreneinzel für den Siegpunkt zu sorgen. Schänzler gelang dies gegen den erfahrenen Jens Ehlert trotz guter Leistung im zweiten Satz nicht, jedoch konnte Fabian Roth im 3. Einzel seinen Gegner Kämmer in zwei Durchgängen bezwingen. Der Jubel war groß und zum dritten Mal in Folge leuchtete auf der Refrather Anzeigetafel „5 zu 3“. Der dritte Sieg in Folge beschert dem Aufsteiger den Tabellenplatz Eins in Liga Zwei und verschafft ordentlich Luft zur Abstiegszone.

Vereinschef Heinz Kelzenberg: „Diese 6 Punkte haben wir schon mal und wir werden mindestens sechs weitere brauchen um nicht abzusteigen. Inzwischen glauben auch alle daran, dass wir dies schaffen können. Dass in der Mannschaft unglaublich viel Potenzial steckt, weiß jeder, aber dass sie auch gewinnen kann, hat bestimmt den ein oder anderen überrascht“.

Unterschätzt wird die Refrather Zweitvertretung sicher im Saisonverlauf nicht mehr, auch nicht, wenn sie am 27./28.10. die Nordreise nach Wittorf und Trittau antritt, dann ohne die drei U19er Byerly, Roth und Schänzler, die gleichzeitig in Japan bei der Jugend-Weltmeisterschaft spielen. Heinz Kelzenberg: „Wir haben auch ohne sie ein starkes Team“

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.