Großartiges Wochenende für Refrather Badmintonspieler

Ein hochintensives und sehr erfolgreiches Turnierwochenende ging am Sonntagnachmittag für zahlreiche Refrather Aktive zu Ende. Von der Altersklasse U9 bis hin zu den Erwachsenen heimsten die TVR-Sportler beachtliche Erfolge ein.

Beim NRW-offenen Kinderturnier „1.Refrather Pänz-Cup“ konnten Refrather Talente zwei der 5 Disziplinen gewinnen. Bei den Mädchen siegte die 8-jährige Sina Nagy in ihrer Altersklasse U9. Ihr gleichaltriger Vereinskollege Marcello Kausemann gewann parallel die Jungenkonkurrenz gegen starke Gegner aus dem Ruhrgebiet. In der AK U10 waren die Refrather im größten Teilnehmerfeld ebenfalls eindrucksvoll vertreten. Hinter dem souveränen Sieger Bjarne Pfeil (1.BV Mülheim) reihten sich Moritz Rappen (2.), Enrico Kausemann (3.), Jonas Multner (5.) und Marc Brunke (6.) erfolgreich in die Liste der Platzierten. Turnierorganisator Daniel Stark war sehr zufrieden mit der Durchführung und den Ergebnissen: „Für eine Premiere ist das Turnier klasse gelaufen. Nächstes Jahr gibt es auf jeden Fall eine Neuauflage mit noch besserer Terminplanung“. In der Tat hatte die tags darauf stattfindende Konkurrenzveranstaltung „Queen-Games-Cup“ in Beuel einige Teilnehmer gekostet. Heinz Kelzenberg: „Das wird uns nicht noch einmal passieren“.

Im thüringischen Gera wurde die 1. Deutsche Rangliste für die Altersklassen U13 und U19 ausgespielt. Auch hier gab es Plätze für den TVR in den vorderen Regionen. Während Samuel Hsiao (11 Jahre) auf  einen voll zufriedenstellenden 3. Platz kam, konnte in der AK U19 Raphael Beck dieses Ergebnis noch übertreffen: Platz 2 im Mixed mit Kira Kattenbeck (TV Emsdetten) und Rang 1 mit Fabian Scherpen  (1.BC Beuel) im Herrendoppel. In derselben Disziplin überzeugte auch das U17 Doppel Mar Byerly (TVR) / Mark Lamsfuß (DJK Wipperfeld), die nach dem Sieg über das an 4 gesetzte beste norddeutsche U19-Doppel einen tollen fünften Platz belegten.

Carla Nelte und Kim Buss reisten mit der Deutschen Erwachsenen-Nationalmannschaft nach Budapest, um bei den Hungarian International erneut auf die Jagd nach weltranglistenpunkten zu gehen. Dies gelang eindrucksvoll. Kim Buss startete sowohl im Doppel als auch im Einzel, wo sie sich nach Siegen über Fekete (Ungarn) und Gruber (Schweiz) zunächst einmal in das Hauptfeld der besten 32 kämpfen musste. Im Anschluss gewann sie noch zwei Runden gegen Mayer (Österreich) und ihre Nationalmannschaftskollegin Carola Bott, so dass sie letztlich überraschend das Viertelfinale erreichte. Hier war gegen die an Eins gesetzte Niederländerin Meulendijks jedoch Endstation.

Auch im Doppel überzeugte Kim Buss erneut an der Seite von Claudia Vogelsang (Viernheim).  Nach drei Siegen über Paarungen aus der Ukraine, Russland und England standen die beiden am Sonntagvormittag erstmals im Finale eines europaweiten Turniers. Gegnerinnen im Endspiel waren mit Carla Nelte (TVR) und Johanna Goliszewski (Mülheim) ebenfalls zwei Kolleginnen aus der heimischen Trainingsgruppe. Carla Nelte, die auch im Mixed mit Josche Zurwonne (Lüdinghausen) zuvor schon das Halbfinale erreichen konnte, sicherte sich im Refrather Duell schließlich den Turniersieg und damit auch ihren ersten internationalen Erfolg. Fast wäre es auch im Mixed soweit gekommen, denn nur mit 17:21 unterlag man im Halbfinale den späteren deutlichen Turniersiegern Arends/Piek aus den Niederlanden.

Heinz Kelzenberg: „Das war mal ein Wochenende mit fast ausschließlich erfreulichen Ergebnissen und Nachrichten. So kann es von uns aus bis Jahresende weiter gehen“. Der Vorsitzende hofft dabei zunächst auf eine positive Wirkung für das Bundesliga-Doppelwochenende in wenigen Tagen gegen Berlin und Lüdinghausen, beides Gegner, gegen die der TVR als krasser Außenseiter antritt.

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.