Marcello Kausemann holt sich den „Kamelle Pott“

Badmintonnachwuchs aus NRW, Hamburg und Holland trifft sich in Refrath

Am Samstag, den 2. Juli 2011, fand in der Halle Steinbreche eines der fünf bedeutendsten Kinderturniere im NRW-Badminton statt, der Refrather Pänz Cup. Hier trafen die größten Talente der Altersklassen U9, U10 und U11 in der Bergisch Gladbacher Badminton-Hochburg aufeinander. Turnierleiter Daniel Stark: „Das Turnier war ein voller Erfolg und wurde mit einem Sieg unseres eigenen Nachwuchstalentes, Marcello Kausemann, in der Altersklasse U10 gekrönt.“

Der Pänz Cup ging dieses Jahr in die zweite Runde und zählt neben den Kinderturnieren in Rheinhausen, Gelsenkirchen, Beuel und Wesel zu den fünf Wertungsturnieren, die eine inoffizielle NRW-Rangliste darstellen. In diesem Jahr durfte sich der TV Refrath auch über Teilnehmer aus Holland und der Hansestadt Hamburg freuen.

Im Jungeneinzel U9 gingen die Neulinge Tom Peters und Paul Schubert für den TVR an den Start und belegten Platz 5 und 6. Sieger dieser Disziplin wurde Dean Heppner von der TSV Heimaterde Mülheim a.d. Ruhr. Im Mädcheneinzel U9 erreichte Kora Riss hinter der Siegerin Johanna Nöcker von der BSG Kies. Solingen einen sehr erfreulichen dritten Platz. Ein sehr schweres Los hatte hingegen TVR-Spielerin Pauline Gieseke (ebenfalls Platz 3) im Mädcheneinzel U10. Sie musste in einer Dreiergruppe gegen Sarah Bergedick vom Gladbecker FC und Danielle Olejniczak vom holländischen Verein Trilan antreten, die im späteren Turnierverlauf auch im Mädcheneinzel U11 das Halbfinale erreichten. Im Mädcheneinzel U11 konnte sich Turnierfavoritin Sina Nagy aus TVR Sicht leider nicht im Finale gegen Milla Neumann von der BSG. Kies. Solingen durchsetzen und belegte somit Platz 2. Tim Bauer, Anton Jakoby, Marcello Kausemann, Ole Powiton und Christian Rocholl traten im Jungeneinzel U10 für den TVR an. Von ihnen konnten sich allerdings nur Marcello Kausemann und Christian Rocholl ins Hauptfeld spielen. Christian musste sich aber im Viertelfinale dem späteren Dritten, Jannick Mötting vom Kölner SV, geschlagen geben. Allein Marcello Kausemann konnte ohne Satzverlust das Turnier für sich entscheiden und freute sich als man ihm die Siegertrophäe, den „Kamelle Pott“, überreichte. Im Jungeneinzel U11 spielten für den TVR Torben Ommer und Adrian Dellhofen. Aber leider konnte keiner von Ihnen das Viertelfinale erreichen. Sieger in dieser Konkurrenz wurde Moritz Gunzer vom 1. BC Beuel. Turnierorganisator und Talentnestleiter Stark war sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge: „Die Ergebnisse zeigen, dass der TVR in Sachen Nachwuchsarbeit immer noch zu den TOP-Vereinen in NRW gehört. In vielen von unseren Kids schlummert großes Potential, das auf die Zukunft hoffen lässt.“

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.