Refrath 2 weiterhin an der Spitze

tv-refrath-2-team-2013Das erste Dopppel-Heimspielwochenende der Saison hätte in beiden Begegnungen unterschiedlicher nicht laufen können. Dass am Ende für die 2. Mannschaft des TV Refrath ein deutlicher Sieg und ein unglückliches Unentschieden dabei heraus kamen, zeigt, zu welchen Leistungen die junge Mannschaft des TVR im Stande ist.

Am Samstag kam mit Südring Berlin eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte zum aktuellen Spitzenreiter, und das auch noch stark ersatzgeschwächt. Somit gelang es dem Team vom Prenzlauer Berg lediglich, das Dameneinzel für sich zu entscheiden. Hier unterlag Mette Stahlberg der Polin Walaszek in zwei Sätzen. Weiterhin musste nur das Damendoppel in den Entscheidungssatz, die 6 Herrenspiele gingen allesamt glatt an die Bergischen. Teammanager Daniel Winkelmann: „In dieser Besetzung war das ein Pflichtsieg für uns, wobei einzelne Spiele noch klarer ausgegangen sind als erwartet“.

Glück im Unglück hatte Refrath im Vorfeld gehabt. Nachdem sich am Donnerstag Kai Waldenberger krank gemeldet hatte, konnte TVR-Boss Heinz Kelzenberg den Malaysier Jiann Shiarng Chiang von den Dutch Open mit nach Refrath nehmen: „Ihm war es lieber, die Mannschaftsspiele mit zu machen, statt in Holland zu trainieren“. Chiang steuerte gegen Berlin einen sicheren Sieg im Spitzeneinzel bei.

Am Sonntag dann kam mit Erstligaabsteiger und Meisterschaftsfavorit BV Gifhorn das in Bestbesetzung sicher stärkste Zweitligateam in die Halle Steinbreche. Doch ohne seine beste Dame, die langzeitverletzte Carola Bott, hatten die Niedersachsen in den zurück liegenden Spielen bereits vier Punkte abgegeben. Und auch diesmal sollten sie in Refrath am Ende ein Stück von einem Sieg entfernt sein.

Zwar lag Gifhorn nach zwei Siegen in den Auftaktdoppeln mit 2:0 in Front, wobei sie das Damendoppel gegen Hanna Kölling/Iris Tabeling aus ihrer Sicht eher überraschend glatt gewonnen hatten. Raphael Beck/Mark Byerly schafften immerhin einen Satzgewinn. Nach einem Sieg des 2. Doppels Johannes Szilagyi / Fabian Roth bei paralleler Niederlage von Jiann Shiarng Chiang gegen den Inder Bhat blieb der Gifhorn mit 3:1 in Führung.

Mette Stahlberg bezwang anschließend Gitte Köhler glatt in zwei Sätzen, bevor Lars Schänzler gegen den Finnen Koljonen in den dritten Satz ging. Hier spielte sich der 18-jährige Refrather einen beachtlichen 20-14 Vorsprung heraus, den er jedoch leider nicht ins Ziel retten konnte. Koljonen holte schließlich Punkt um Punkt auf und gewnn den dritten Durchgang zum 4:2 für seine Mannschaft.

Was dann folgte waren zwei lockere Siege für den TV Refrath. Im 2. Herreneinzel dominierte Fabian Roth seinen Gegner aus Estland fast nach Belieben und auch dem Mixed Beck/Tabeling gelang ein abschließender Zweisatzerfolg zum 4:4.

Damit bleibt TV Refrath 2 nicht nur ungeschlagen sondern auch an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga Nord.

Mitte November wird die Hinrunde mit den beiden Spitzenspoielen gegen die Tabellennachbarn FC Langenfeld und BV Wesel RW beendet. Da man nicht aufsteigen darf, da die erste Mannschaft bereits in der 1.Liga spielt, hat Refrath 2 ein anderes Ziel formuliert. „Wir möchten in der gesamten Saison ungeschlagen bleiben“, so Daniel Winkelmann stellvertretend für sein Team.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.