Refrather Trio begeistert Fans in Wipperfürth

Byerly, Roth, Schänzler300 Zuschauer hatte der 1. BC Wipperfeld mobilisieren können, als am Donnerstagabend ab 19 Uhr in der Wipperfürther Mühlenberghalle das U19-Nationalteam Deutschlands auf den Gast aus Dänemark traf. Badmintonspieler aus dem Rheinisch Bergischen Kreis waren in der deutschen Mannschaft diesmal überproportional stark vertreten. Neben Lokalmatador Mark Lamsfuß aus Wipperfeld gehörte ein Trio des TV Refrath zum 6-köpfigen Jungenaufgebot, in dem parallel auch die besten fünf Mädchen aus der gesamten Bundesrepublik standen.

Das 12-köpfige Deutsche Aufgebot unter der Leitung von Bundestrainer Holger Hasse, der seit über 10 Jahren ebenfalls Trainer beim TV Refrath ist, hatte tags zuvor in Rheine beim 1:6 gegen Dänemark sogar nach einem deutlich besseren Resultat greifen können, waren doch drei weitere Begegnungen erst im entscheidenden 3. Satz an den Gegner gegangen.

Dementsprechend selbstbewusst ging das „Team Germany“ auch zu werke. Doch nachdem das 2. Einzel (Fabian Roth, TVR) sowie das Damendoppel knapp in drei Sätzen an den Gegner gingen, wurde klar, dass die Dänen in Wipperfürth noch stärker sein würden als beim 6:1 in Rheine. Dort hatte Roth mit seinem Spielgewinn für den Ehrenpunkt sorgen können.

Beim Stande von 0:2 spielte das Herrendoppel Mark Byerly / Mark Lamsfuß (TV Refrath, 1.BC Wipperfeld) über weite Strecken zwar groß auf, konnte jedoch in beiden Sätzen eine Dreipunkte-Führung nicht ins Ziel bringen. Parallel trumpfte TVR-Neuzugang Lars Schänzler (ehemals FC Langenfeld) groß auf. Erst vier Wochen zuvor hatte er wegen eines Bänderrisses behandelt werden müssen und erst wenige Tage vor dem Länderspiel war er wieder ins Training auf dem Feld eigestiegen. Hier bewies er den begeisterten Zuschauern sein großes Leistungspotenzial, indem er nach verlorenem 1. Satz gegen die dänische Nummer 1, Joshua Eipe, den zweiten Durchgang knapp gewinnen konnte.

Getragen von der lautstarken Unterstützung der vielen einheimischen Fans, bot Schänzler auch im 3. Durchgang seinem Gegner Paroli, musste sich jedoch am Ende mit 20:22 geschlagen geben. Es folgten die drei klarsten Begegnungen des Abends, die Dänemark alle gewinnen konnte. Hier kam Refraths Fabian Roth zu seinem zweiten Einsatz im Mixed, wo jedoch gegen die beste Paarung Europas nicht viel zu holen war.

Heinz kelzenberg zeigte sich begeistert von seinen drei Youngsters: „Sie haben die besten Leistungen des Abends gezeigt – jetzt kann die Saison beginnen“. Byerly, Roth und Schänzler treten gemeinsam in der 2. Bundesliga für den TVR an.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.