Regionalliga-Spitzenspiel geht an den TV Refrath

Raphael Beck

Im Gipfeltreffen der Regionalliga trafen am Samstagnachmittag die Zweitvertretung des TV Refrath und der FC Langenfeld aufeinander. Beide Teams waren bis zu diesem Spieltag verlustpunkfrei, wobei der Gast bereits vier, der TVR jedoch nur zwei Begegnungen ausgetragen hatte.

Langenfeld hatte sich im Vorfeld zu dieser Saison durch die Verpflichtung von vier ausländischen Spielern selbst zum Aufstiegsaspiranten Nummer Eins gemacht und galt auch in der Halle Steinbreche als Favorit. Da sich jedoch die neue Langenfelder Nummer Eins, der Belgier Moreels beim zeitglich in der Türkei stattfindenden Grand-Prix Turnier ins Viertelfinale spielen konnte und auch der Engländer McCarthy verhindert war, entwickelte sich ein vom Papier her ausgeglichenes Match.

Nach den drei Doppeln ging der TV Refrath mit 2:1 in Führung, wobei das zweite Herrendoppel und das Damendoppel mit klaren Siegen aufwarten konnten, das 1. Herrendoppel sich jedoch in einer enttäuschenden Form präsentierte. Gegen Mike Joppien und den Finnen Kaisti war für Szilagyi/Teller an diesem Tag einfach nichts zu holen. Das Damendoppel Kölling/Stahlberg nahm sich, einen klaren Sieg vor Augen, im zweiten Satz trotz Führung etwas zurück und konnte erst im entscheidenden dritten Durchgang alles klar machen.

Nach den Doppeln war der TVR in allen drei Herreneinzeln Favorit und das Mixed sowie das Dameneinzel, beides der deutschen Spitzenspielerin Fabienne Deprez, sah auf dem Papier die Gäste in klarer Favoritenstellung. Doch es war vor allem der imponierende Auftritt von Raphael Beck und Hanna Kölling im Mixed, der das Refrather Team auf die Siegerstraße brachte. Gegen Kaisti/Deprez zeigten beide ein tolles Match und durften sich nach dem Dreisatzsieg als die großen Matchgewinner fühlen.

Die Herreneinzel Eins und Zwei waren reine Formsache und der Sieg von Johannes Szilagyi über Maurice Deprez sorgte für den Punkt zum 5:1 Zwischenstand. Das Dameneinzel ging klar an Langenfeld, aber Raphael Beck zeigte auch in seinem zweiten Match, dem 3. Herreneinzel, seine aktuell hervorragende Form. Ein glatter Zweisatzerfolg machte schließlich den 6:2 Erfolg des TV Refrath 2 perfekt und sorgte für große Enttäuschung bei den Gästen aus Langenfeld, die sich zumindest einen Punkt erhofft hatten.

TVR-Chef Heinz Kelzenberg: „Wir freuen uns tierisch über diesen Erfolg und jetzt sind wohl beide Teams gefordert, bis zum Rückspiel im Februar gegen keinen Gegner etwas anbrennen zu lassen. Besonders loben möchte ich heute Hanna Kölling, die trotz zweiwöchiger Krankheit und Pause voll überzeugt und zwei Punkte geholt hat“. Was den Aufstieg in die 2. Bundesliga angeht, der die logische Konsequenz aus der Regionalligameisterschaft wäre, bleibt Kelzenberg sachlich: „Wenn unsere 2. Mannschaft das schafft, dann haben sie es verdient. Aber ich denke, das ist noch ein weiter Weg“.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.