TV Refrath festigt den 4. Tabellenplatz

Jenny Karnott

Jenny Karnott

Zwar blieb das Team um Max Schwenger und Carla Nelte auch an diesem Doppelspieltag sieglos, doch zeigten die Partien gegen den wahrscheinlich zukünftigen und den amtierenden Deutschen Meister eindeutig aufsteigende Tendenz. Einem 0:6 beim Topfavoriten Saarbrücken-Bischmisheim folgte ein 3:3-Unentschieden vor heimischem Publikum gegen Union Lüdinghausen.

Die Reise nach Saarbrücken war verbunden mit dem Gefühl, endlich wieder mit einer vollständig wettbewerbsfähigen Mannschaft anzutreten. Doch es ging ausgerechnet gegen das stärkste Team der Liga, welches in Bestbesetzung auflief. Dennoch lieferte der TVR dem BCB einen aufopferungsvollen Kampf in allen sechs Begegnungen.

Bischmisheims Coach Marcel Reuter war hinterher voll des Lobes: „Wir haben erstklassige Spiele gesehen“ und war sichtlich zufrieden, dass für sein Team „nichts angebrannt“ war. In Hinspiel hatte der jetzige Tabellenführer sich noch mit einem Unentschieden zufrieden geben müssen.

Vor allem das Herrendoppel zwischen Raphael Beck und Max Schwenger sowie der Weltklassepaarung Fuchs/Schöttler war im ersten Satz absolut packend. Nach ständiger Führung jedoch unterlagen die Refrather mit 20:22. Chloe Magee und Carla Nelte verloren parallel in zwei Durchgängen den starken Niederländerinnen Barning / Muskens.

Dabei war Magees Comeback nach zweimonatiger Verletzungspause sehr zufriedenstellend und auch Carla Nelte spielte ihr erstes Wettkampfdoppel nach Wochen ohne Beschwerden. Heinz Kelzenberg: „Darauf können beide aufbauen, auch wenn sie heute verloren haben“.

Es folgten die Einzel und Fabian Roth musste an diesem Abend seine erste Saisonniederlage im 2. Einzel einstecken. Auch wenn er den ersten Satz gegen Deutschlands Nummer 2, Dieter Domke, mehr oder weniger komplett dominierte, gab er ihn noch knapp an den Gegner und fand im zweiten dann zu Anfang nicht ganz seinen Rhythmus. Dennoch zeigte Roth, dass auf den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld mit ihm zu rechnen ist.

Parallel spielte Richard Domke für den TVR gegen BCB-Star Marc Zwiebler und bekam im erste Satz eine Lehrstunde. Doch dann erholte sich Domke und sielte einen starken zweiten Durchgang mit knappem Ausgang.

Gespannt waren alle auf das Comeback der Irin Chloe Magee gegen Olga Konon, die sie im Hinspiel hatte bezwingen können.  Konon begann wie die Feuerwehr und ließ der Refratherin zunächst keine Chance. Doch Magee kam immer besser ins Spiel und stand kurz vor dem Satzgewinn, als die die vor allem physische Überlegenheit der Saarbrückerin anerkennen musste.

Im finalen Mixed war für Schwenger/Nelte nicht viel zu holen. Nach vielen spektakulären Ballwechseln behielten leider Fuchs/Barning zu häufig die Oberhand, so dass auch hier der bis zuletzt erhoffte Satzgewinn ausblieb. Heinz Kelzenberg fasste am Ende zusammen: „Gute Spiele, erstklassiger Gegner, Niederlage etwas zu hoch“.

Ein ganz anderes Spiel erwartete die junge Refrather Mannschaft am Sonntag vor heimischem Publikum gegen Union Lüdinghausen. Mit den drei internationalen Top-Spielerinnen Schnaase, Olver und Fuji, letztere immerhin Vizeolympiasiegerin, hatte Union alles mitgebracht, was Rang und Namen hatte.

Als die hervorragend agierenden Jenny Karnott und Carla Nelte trotz starker gemeinsamer Premiere kein gewinnbringendes Mittel gegen Fuji und Olver fanden und auf dem Nachbarfeld auch Schwenger / Beck gegen Nottingham/Zurwonne  an diesem Tag chancenlos blieben stand es 0:2. Trotzdem verdiente sich das Damendoppel ein Sonderlob. Heinz Kelzenberg: Jenny und Carla haben sehr gut harmoniert und es fehlte trotz des klar wirkenden Ergebnisses wirklich nicht viel“.  Jenny Karnott rechtfertigte ihre Berufung ins erste Team voll und wird dort nach und nach zur festen Größe. Leider hatte anschließend Chloe Magee gegen Deutschlands Top-Dame Karin Schnaase wenig zu bestellen, obwohl die sich nach ihrer langen Verletzungspause achtbar aus der Affäre zog und Schnaase einiges abverlangte.

Beim Stand von 0:3 durfte dann nichts mehr anbrennen, wobei Fabian Roth sein Einzel geschenkt bekam, weil sein Gegner sich im Doppel leicht verletzt hatte. Richard Domke zeigte einmal mehr eine überragende Energieleistung und schlug den Belgier Tan in drei Sätzen.

Wieder einmal war es abschließend das Mixed Schwenger/Nelte, welches nicht nur ein spannendes Spiel bot, sondern auch vor allem gegen Ende erstklassiges Badminton zeigte. Refrath hatte aus dem 0:3 ein 3:3 gemacht und zeigte sich vollends zufrieden.

Der Punkt bedeutet, dass man weiterhin auf Platz 4 steht und Lüdinghausen und Trittau auf Abstand gehalten hat. Heinz Kelzenberg: „Das soll auch so bleiben. Wir spielen jetzt hintereinander weg gegen die drei Letzten der Tabelle und das in Bestbesetzung“. In vier Wochen geht es weiter mit dem Auswärtswochenende in Rosenheim und Neuhausen-Nymphenburg.

Weiterführende Links:
Tabelle
Spielbericht Bischmisheim
Spielbericht Lüdinghausen

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

Der TV Refrath 1893 e.V. ist einer der großen Sportvereine in Bergisch Gladbach. Mit über 2000 Mitgliedern, 17 Abteilungen und einem eigenständigen Kursprogramm bieten wir den Menschen der Region ein umfassendes Sportangebot.