TV Refrath reagiert auf Verletzungspech – Chiang für Penty

Jiann-Shiarng-Chiang„Da sich Toby Pentys Knieprobleme immer noch nicht entscheidend verbessert haben, mussten wir reagieren“, so TVR-Chef Heinz Kelzenberg vor den beiden Erstligapartien in Rosenheim und gegen den TSV Trittau. Kurzerhand verpflichtete er den seit 2011 für den TVR spielberechtigten Malayasier Jiann Shiarng Chiang für die beiden folgenden Begegnungen.

Möglich war dies vor allem deshalb, weil Chiang mit drei weiteren asiatischen Spielern eine Europatour geplant hatte und diese nun eine Woche früher antritt, um seinem Club zu helfen. Vom Spielniveau sieht Kelzenberg Penty und Chiang auf Augenhöhe und glaubt, dass der 23-jährige Malaysier, seine beiden Matches in der 1. Liga erneut gewinnen kann. „Chiang hat in der letzten Saison alle 1. Einzel in der 2. Liga gewonnen und hat sich weiter verbessert, so dass ich wirklich optimistisch bin, dass er uns entscheidend verstärkt. Außerdem ist er ein absoluter Teamplayer und kämpft bis zum Umfallen“.

Hinter ihm wird Richard Domke seine Saisonpremiere im 2. Herreneinzel geben und mit Chloe Magee und Carla Nelte sind die beiden besten Refrather Damen ebenfalls am Start. Schwer wird es am Samstag in Rosenheim vor allem für das Herrendoppel Nyenhuis/Schwenger sowie für das Mixed Schwenger/Nelte, denn genau dort hat Rosenheim seine Stärken.

Kelzenberg: „nach drei zum Teil extrem unglücklichen Unentschieden in Bayern wollen wir diesmal unbedingt gewinnen“. Wie stark Rosenheim jedoch ist, zeigt das überraschende 3:3 gegen den 1.BC Beuel am ersten Spieltag und auch gegen Meister Berlin schlug man sich beim 2:4 sehr beachtlich.

Am Sonntag dann kommt mit Aufsteiger TSV Trittau ein sehr starkes, international gut besetztes Team aus Schleswig Holsten in die Halle Steinbreche (14 Uhr).

Zwei englische und eine holländische Dame stehen im Aufgebot, wobei ein Grand Prix-Turnier in Tschechien für Probleme sorgen könnte, alle drei aufzubieten. Bei den Herren kommt die Nummer Eins aus Indonesien und das Herrendoppel bildet eine eingespielte holländische Paarung.

Heinz Kelzenberg: „Wir haben großen Respekt vor Trittau, denken aber, dass wir in einer leichten Favoritenstellung sind. Vor allem hoffen wir auf ein volles Haus und eine gute Stimmung“.

Refrath 2 auf Nordtour mit großem Optimismus

Nicht so gerne erinnert man sich im Refrather Lager an die sogenannte „Nord-Tour“ des letzten Jahres, als man bei den Auswärtsspielen in Wittorf und Trittau zweimal gewaltig unter die Räder kam. Damals musste man auf die drei U19-Spieler Byerly , Roth und Schänzler verzichten, die bei der Jugend-WM spielten.

Und auch diesmal ist man nicht komplett, jedoch ist es nicht ganz so tragisch. Lars Schänzler und Johannes Szilagyi werden die Reise nach Schleswig-Holstein nicht antreten können, aber es bleiben dennoch vier Stammspieler im Aufgebot. Schänzler nimmt an den Swiss Juniors teil und Szilagyi fehlt aus familiären Gründen. Da jedoch Fabian Roth, Kai Waldenberger, Raphael Beck und Mark Byerly sowie dir drei Damen Iris Tabeling, Hanna Kölling und Mette Stahlberg in sehr guter Form sind, besteht Grund zu großem Optimismus.

Heinz Kelzenberg: „Sowohl Wittorf als auch Trittau 2 werden nicht mit ihren stärksten Doppeln antreten können, so dass wir uns im Vorteil sehen. Wir hoffen auf vier Punkte“.

Wittorf muss wohl ohne den Schotten Campbell antreten und Trittau 2 ein bis zwei Akteure an die 1. Mannschaft abgeben, die zeitgleich in Refrath antritt. Somit gleichen sich im Gegensatz zur Vorsaison die Personalsorgen der jeweiligen Teams einigermaßen aus.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.