TVR-Bundesligateam „heiß“ auf Rosenheim und Beuel

Wenn am kommenden Wochenende für den TV Refrath die 3. Bundesligasaison beginnt, dann ist die Vorfreude riesengroß. Heinz Kelzenberg, Vorsitzender des Clubs: „Ich habe mich noch nie so auf eine Spielzeit gefreut, wie auf diese. Zum einen, weil die Saison endlich wieder sehr spannend wird, aber vor allem weil wir eine tolle Mannschaft haben“.

In der Tat liest sich die Besetzung des TVR-Teams sehr vielversprechend. Auch wenn Top-Star Hsu Jen Hao dem Club buchstäblich in letzter Minute von der Fahne gesprungen ist, können die Refrather auf eine Mannschaft bauen, die den Klassenerhalt schaffen sollte. Lin Yu Hsien, ein 19-jähriger Taiwanese, ist dabei der wohl größte Hoffnungsträger. Team-Manager Danny Schwarz ist optimistisch: „Wir haben sicherlich die unbekannteste Nummer 1 der Liga, aber totsicher nicht die schwächste“. Und auch zur Verstärkung im Damenbereich, der Irin Chloe Magee, fallen Schwarz nur lobende Worte ein: „Sie wird ein Publikumsliebling werden und meiner Meinung nach eine positive Bilanz im Dameneinzel spielen“.

Sollten also die beiden Verstärkungen der Refrather halten was sie versprechen, würde das Team in der Tat mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Denn auch die übrigen Stammspieler des TVR sind in hervorragender Verfassung. Kai Waldenberger bereitet sich seit 2 Wochen täglich mit dem Taiwanesen Lin intensiv auf seine bevorstehenden Einzel vor und auch Max Schwenger ist nach einer verdienten Sommerpause und dem Umzug an den Olympiastützpunkt Saarbrücken wieder in sehr guter Form. Der vierte im Bunde, Denis Nyenhuis, ist laut Vereinschef Kelzenberg momentan „in der Form seines Lebens“ und hat vor 2 Wochen die erste Deutsche Rangliste im Herrendoppel und Mixed gewonnen. Kelzenberg: „Ihm trauen wir in dieser Saison sehr viel zu, so dass wir im Herrenbereich vielleicht besser aufgestellt sind als je zuvor“.

Die Damenriege des TVR besteht in erster Linie aus dem Trio Magee, Nelte und Buss, wobei Letztgenannte unmittelbar nach dem ersten Spiel Richtung Frankreich reisen muss, um dort ein Abschlusspraktikum für ihr Studium zu absolvieren. Danny Schwarz: „Wir können froh sein, dass wir mit Chloe Magee gleichwertigen Ersatz im Doppel haben, denn sie ist in allen drei Disziplinen absolut bundesligatauglich“.

Dass Kim Buss ebenfalls in blendender Verfassung ist, bewies sie noch in der letzten Woche bei der Studentenweltmeisterschaft, der Universiade im chinesischen Shenzen, wo sie mit der Deutschen Mannschaft Rang Neun belegte und einige ihrer Einzel gewinnen konnte. Auch Carla Nelte gehörte zum 6-köpfigen Deutschen Aufgebot und machte mit dem Erreichen des Viertelfinales im Mixed ihrem Partner Josche Zurwonne  sehr positiv auf sich aufmerksam.

Danny Schwarz: „Hoffen wir, dass die beiden in dieser Woche nicht allzu müde aus China zurück kehren, Motivation dürften sie genug getankt haben“.

In der Tat wird von der Motivation des TVR-Team viel abhängen, wenn zu Beginn der Saison am Samstag (15 Uhr Halle Steinbreche) der PTSV Rosenheim nach Refrath kommt. Angesichts der Tatsache, dass die stärkste Dame der Bayern, die Holländerin van Dooremalen fehlen wird, gibt sich Heinz Kelzenberg optimistisch: „Ich hoffe, wir gewinnen und haben somit einen optimalen Start, bevor wir am Sonntag beim Deutschen Vizemeister 1.BC Beuel sicherlich krasser Außenseiter sind“. Das Spiel in Bonn findet am Sonntag um 14 Uhr in der Erwin-Kranz-Halle (Limpericher Straße) statt

Danny Schwarz sieht ebenfalls gute Chancen gegen Rosenheim, betont jedoch das schwere Startprogramm seiner Mannschaft: „Mit Rosenheim, Beuel und Bischmisheim spielen wir zu Beginn gegen drei der fünf stärksten Teams. Da ist jeder gewonnene Punkt Gold wert“.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.