Weitere Medaillen bei Deutschen Meisterschaften für TVR

 Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Worms war der TV Refrath erstmalig mit einem Spieler vertreten. Der 39-jährige Volker Eller, der nach einjährigem Gastspiel bei der DJK Wipperfeld nun wieder das TVR-Trikot trägt, hatte sich im Herrendoppel O35 mit Holger Kampen (BC Heiligenhaus) qualifiziert. Im erlesenen 16er Teilnehmerfeld konnten sie ihre beiden ersten Runden gewinnen und scheiterten schließlich an Ruberg/Kleine aus Wesel. Dennoch zeigte sich der amtierende Westdeutsche Meister im Herreneinzel O35 sehr zufrieden und ärgerte sich darüber, nicht auch noch für das Einzel gemeldet zu haben. Für Eller war es der erste Erfolg bei einer Deutschen Meisterschaft und sicherlich nicht der letzte.

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im thüringischen Ilmenau gingen drei TVR-Akteure an den Start. Neben Kai Waldenberger waren dies auch die beiden Damen Kim Buss und Mette Stahlberg. Waldenberger und Stahlberg hatten im Mannschaftswettbewerb maßgeblichen Anteil daran, dass das Studierenden-Team aus Köln im Halbfinale hauchdünn die favorisierten Saarländer aus Saarbrücken ausschaltete und selbst im Finale beim  3:5 gegen München nicht chancenlos war.

Während Kai Waldenberger bereits dort gegen Deutschlands Nummer 3, Lukas Schmidt nur in 3 Sätzen das Nachsehen hatte, waren die Spiele für Mette Stahlberg eher sehr einfach und Kim Buss hatte sich mit ihrem Team aus Duisburg/Essen erst gar nicht qualifizieren können. Doch beide Refrather Damen machten im Dameneinzel mächtig auf sich aufmerksam und standen sich schließlich im Halbfinale gegeneinander. Hier behielt Kim Buss souverän mit 21:11, 21:18 die Oberhand und besiegte dann auch im Finale noch die Anspacher Bundesligaspielerin Mona Reich mit 21:10, 21:10. Ihren zweiten Deutschen Meistertitel der Studierenden gewann sie mit Laura Ufermann im Damendoppel. Damit war sie die erfolgreichste Teilnehmerin der Veranstaltung.

Ihr nacheifern konnte auch Kai Waldenberger, der an Nummer zwei gesetzt bis zum Endspiel keine Probleme hatte. Hier stand ihm Daniel Benz von der SG Anspach gegenüber, gegen den der Refrather noch bei der letzten Rangliste glatt verloren hatte. Doch diesmal entwickelte sich nicht nur ein sehr ausgeglichenes Spiel über drei lange Sätze, sondern Waldenberger behielt auch am Ende mit 21:16, 13:21, 22:20 die Oberhand und holte sich den ersten Deutschen Meistertitel seiner Karriere.

Viele gute Leistungen der TVR-Talente

Die ersten NRW-Ranglisten im Jungen- und Mädcheneinzel der Altersklassen U13 bis U19 fanden bei schwül-warmem Wetter am Sonntag in Willich bzw. Emsdetten statt. Sechs Teilnehmer starteten bei den jüngeren Altersklassen und wurden von Heinz Kelzenberg betreut, der direkt im ersten Spiel seinen Schützling Moritz Rappen mit einer Fußverletzung aus dem Turnier nehmen musste. Nach gewonnenem ersten Satz gegen den späteren Dritten des Turniers war ein Weiterspielen nicht möglich. In derselben Konkurrenz, dem Jungeneinzel U13 wurde Elias Beckmann, der erst in letzter Sekunde nachgerückt war, überzeugender Neunter. In U15 unterlag Bernhard Smidt in allen vier Begegnungen und wurde 16., wohingegen Samuel Hsiao als Fünfter glänzend aufspielte. Nur gegen den späteren Turniersieger Jan Kemper aus Lüdinghausen hatte er wenig zu bestellen.

Auch bei den Mädchen war die Bilanz der beiden TVR-Teilnehmerinnen sehr unterschiedlich. Während sich Frederike Bertram bei ihrem ersten Turnier auf NRW-Ebene mit einem Sieg und Rang 15 zufrieden geben musste, hatte Runa Plützer, die als U13erin bei U15 startete eine sehr unglückliche Auslosung. So traf sie bereits in Runde Zwei auf die spätere Turnierzweite und hatte mit 19:21, 19:21 knapp das Nachsehen. Im weiteren Turnierverlauf erspielte sie sich jedoch mit guten Leistungen noch den 9. Platz. Heinz Kelzenberg: „Runa hätte genauso gut Vierte oder Fünfte werden können“.

In Emsdetten betreute Daniel Winkelmann ein vierköpfiges Team U17/19. Mark Byerly erreichte im Jungeneinzel U19 nach einer sehr knappen Niederlage im Viertelfinale den 6. Platz und musste wegen einer Fußverletzung am Ende aufgeben. Die 3 Mädchen U17 des TVR, die sich qualifiziert hatten, schafften alle drei das bestmögliche Ergebnis, welches an diesem Wochenende für sie drin war. So kam Janice Kaulitzky auf einen tollen 3. Rang und Sarah Färber wurde nach mehreren ausgezeichneten Leistungen Sechste, vier Plätze vor Dinah Riss, die immerhin zwei Einzel gewinnen konnte. Daniel Winkelmann zeigte sich mit den gezeigten Leistungen mehr als zufrieden.

Somit sind vier Refrather (Hsiao, Byerly, Kaulitzky und Färber) bereits für die 2. NRW Rangliste im September vorqualifiziert.

Quelle: TV Refrath Badminton

 

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.