EM-Bronze für Runa Plützer, Carla Nelte, Max Schwenger und Richard Domke

runa-pluetzer-medailleDie erste U15-Europameisterschaft im Badminton fand vom 14.-16.2. in Basel statt. Zum sechsköpfigen Aufgebot gehörte auch die 15-jährige Refratherin Runa Plützer, die im Doppel mit Annika Schreiber (Sachsen) und im Mixed mit Hauke Graalmann (Hamburg) an den Start ging. Die zweifache Deutsche Meisterin präsentierte sich während des Turniers in toller Form.

Bereits am ersten Turniertag gewann sie ihre drei Spiele, im Doppel gegen ein Paar aus Slowenien mit 21:15 und 21:10 und gleich zwei im Mixed, nämlich gegen Paare aus Polen (21:11, 21:17) und Finnland (21:7, 21:6). Tags drauf begann Plützer im Mixed gegen die starken Spanier Alcala/Poy (an 5-8 gesetzt) und behielt mit ihrem Partner Graalmann hauchdünn mit 19:21, 21:17, 23:21 im Entscheidungssatz die Nerven. Noch am selben Nachmittag schafften beide dann jedoch nicht den Einzug in die Medaillenränge: Gegen das russische Paar Lavrikov/Medvedeva hatten die Deutschen mit 25:23, 14:21, 17:21 das Nachsehen.

Im Doppel-Viertelfinale ging es gegen Lindberg/Suutarinen (Finnland) ebenfalls über drei Sätze und diesmal wieder mit dem besseren Ende für Plützer/Schreiber (22:20, 19:21, 21:17). Damit war die erste und einzige Medaille für den Deutschen Badminton-Verband erkämpft und es sollte nur noch die Farbe des Edelmetalls offen bleiben. Schließlich waren die Engländerinnen Tolman/Liew im Halbfinale zu stark und zogen mit 21:15, 18:21, 21:16 ins Endspiel ein. Für die überglücklichen Runa Plützer und Annika Schreiber blieb jedoch immerhin die verdiente Bronzemedaille.

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt nicht, denn beide Mädchen reisen bereits am Mittwoch ins Dänische Kolding zum 8-Nationen-Turnier, wo sie in der Mannschaft sowie im Individualturnier an den Start gehen werden.

Bronzemedaillen auch für Carla Nelte, Max Schwenger und Richard Domke

Parallel wurden auch die Mannschaftseuropameister der Damen und Herren ermittelt. Scheinbar mühelos erreichte das Deutsche Herrenteam mit Richard Domke und Max Schwenger – die beide jeweils einmal eingesetzt wurden – das Halbfinale gegen England, wo jedoch nicht alles zusammen lief und Deutschland mit 1:3 unterlegen war. Dies bedeutete Bronze für die Deutschen Herren und damit auch für die beiden Refrather Leistungsträger.

Die beiden Refrather wurden bei ihrer EM-Premiere von Bundestrainer Holger Hasse im Gruppenspiel gegen Bulgarien aufgestellt und gewannen sicher in zwei Sätzen.

Auch die Damen überstanden ihre schwere Gruppe gegen Spanien, Lettland und Island und bezwangen anschließend England mit 3:0. Carla Nelte, Doppel- und Mixedspezialistin des TV Refrath, kam in allen drei Gruppenspielen zum Einsatz und bleib dort auch siegreich. Im folgenden Viertelfinale musste sie nicht mehr aufs Feld, da der Mannschaftserfolg gegen England bereits vor ihrem Doppel fest stand.

Im Halbfinale gegen Russland ging die junge Refratherin an der Seite von Isabel Herttrich über drei lange Sätze und zeigte eine begeisternde Leistung, die für das Deutsche Team aus dem 1:2-Rückstand den Ausgleich herstellte. Leider erfüllte sich anschließend die berechtigte Hoffnung auf einen 3:2-Erfolg nicht: Russland gewann und zog ins Finale ein, während sich das deutsche Team um Carla Nelte mit Bronze zufrieden geben musste.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.