Erster Sieg und große Erleichterung für den TV Refrath

Natürlich war der erste Sieg in der noch jungen Bundesligasaison für den TV Refrath eigentlich fest eingeplant gewesen. Nach den guten Leistungen in den vier Begegnungen zuvor hatten sich die TVR-ler große Hoffnungen gemacht, gegen den Aufsteiger SG Anspach den ersten doppelten Punktgewinn einzufahren. Doch die Hiobsbotschaften in der vergangenen Woche rissen nicht ab, so dass der 4:2 Sieg gegen die SG Anspach schließlich eine große Erleichterung war.

Max Schwenger meldete sich mit einer Bänderverletzung von einer Teilnahme ab und auch Denis Nyenhuis (Wadenzerrung) und Carla Nelte (Erkältung) waren geschwächt. Kurz vor Spielbeginn wurde jedoch entschieden, beide einzusetzen. Heinz Kelzenberg: „Das Damendoppel mit Carla und Kim, die Gott sei Dank wieder dabei ist, war heute das Schlüsselspiel“. In der Tat war der Sieg gegen Mona Reich und die international sehr erfolgreiche Holländerin Samantha Barning nicht unbedingt eingeplant gewesen.

Teamchef Danny Schwarz: „In den drei Einzel waren wir klarer Favorit, es musste also noch ein Doppel her“. Leider merkte man im neu zusammen gewürfelten Herrendoppel Lin/Nyenhuis, dass der Taiwanese so gut wie gar keine Erfahrung in dieser Disziplin hat. So sah Coach Heinz Kelzenberg auch wenig Möglichkeiten, das Doppel zum Erfolg zu bringen: „Alle taktischen Anweisungen waren für ihn nicht umsetzbar. Wir hätten besser Raphi Beck eine Chance gegeben“. Erst kurz vor Spielbeginn hatte man dem 19-jährigen Taiwanesen gegenüber seinem gleichaltrigen deutschen Vereinskollegen den Vorzug gegeben, wohl in erster Linie um den Gegner zu verunsichern. Kelzenberg: „Das hätten wir auch anders entscheiden können“.

Dass jedoch das in zwei Sätzen verlorene Herrendoppel nicht ausschlaggebend war, zeigten dann beim Stande von 1:1 die drei gewonnenen Einzel, in denen auch Kai Waldenberger nach vier Niederlagen in Folge mit couragiertem Spiel endlich sein Erfolgserlebnis hatte und seinen Gegner im dritten Satz mit 21:7 demontierte. Leider zeigte abschließend noch das zwangsläufig neu formierte Mixed mit Nyenhuis/Magee Abstimmungsschwächen und unterlag der gut aufgelegten gegnerischen Paarung in zwei engen Durchgängen.

Heinz Kelzenberg: „Leider war die Freude trotz des ersten Saisonsiegs im Team nicht allzu groß. Jeder hat momentan sein eigenes Päckchen zu tragen und denkt schon an die folgenden sehr wichtigen Begegnungen gegen Gifhorn und Mülheim“. In diesen beiden nächsten Spielen entscheidet sich, ob der TVR neben Anspach eine weitere Mannschaft auf Abstand hinter sich lassen kann. Danny Schwarz rechnet vor: „Bei zwei Siegen wäre der Abstand zu den beiden letzten Teams schon vier Punkte“. Der TVR darf zuversichtlich sein, weil in Bestbesetzung, hofft jedoch auf schnelle Rekonvaleszenz seiner angeschlagenen Spieler. Vor allem der Einsatz von Max Schwenger wäre wünschenswert, um das Herrendoppel stärker zu machen.

Spielübersicht

TV Refrath – SG Anspach 4:2

Yu Hsien Lin/ Denis Nyenhuis – Andreas Heinz/ Felix Schoppmann
17-21 20-22

Kim Buss/ Carla Nelte – Mona Reich/ Samantha Barning
12-21 21-17 21-10

Yu Hsien Lin – Daniel Benz
21-11 21-19

Chloe Magee – Mona Reich
21-19 21-7

Denis Nyenhuis/ Chloe Magee – Felix Schoppmann/Samantha Barning
17-21 19-21

Kai Waldenberger – Steffen Hornig
21-11 20-22 21-7

Quelle: TV Refrath Badminton
Bildquelle: Marie Kelzenberg

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.