Geschafft – TV Refrath nach zwei Siegen im Playoff-Halbfinale

TV Refrath Bundesligateam feiert 3. PLatzAm Samstag gegen 16 Uhr hatte das Warten in der Halle Steinbreche endlich ein Ende: Lars Schänzler hatte den 4. Punkt für seinen TV Refrath erzielt und damit den Heimsieg unter Dach und Fach gebracht. Wenige Minuten später kam dann die positive Nachricht aus Lüdinghausen, wo die Heimmannschaft durch eine 3:1 Führung gegen den 1.BV Mülheim auch deren theoretische Chancen, den TV Refrath noch abzufangen, zu Nichte gemacht hatte. Die beiden Endergebnisse von 4:2 für Lüdinghausen und 5:1 für Refrath sicherten den beiden Clubs dann auch die vor dem Spieltag erwarteten Abschlussplätze 2 und 3 in der Tabelle.

In Refrath war der Jubel der leider nur 120 Zuschauer an diesem Samstag groß, denn die Qualifikation für das Bundesliga-Halbfinale wurde das erste Mal in der 25-jährigen Abteilungsgeschichte und der 7-jährigen Bundesligazugehörigkeit geschafft. TVR-Chef Heinz Kelzenberg zeigte sich beeindruckt von diesem Erfolg: „Es war unser Saisonziel, doch wenn man bedenkt, dass wir dreiviertel der Saison ohne unsere Nummer Eins gespielt haben, kann man durchaus von einem Riesenerfolg sprechen“. Gemeint war und ist Fabian Roth, der seit Ende September an einer Hüftverletzung laboriert und erst langsam wieder Gedanken an ein Comeback fassen kann. Roth war erneut als Coach und Unterstützer seiner Mannschaft vor Ort und wird dem TVR auch weiterhin Anfang Mai beim Match in Lüdinghausen fehlen.

Die Geschichten der beiden letzten Saisonspiele sind schnell erzählt. Neben Lars Schänzler, der am Samstag den Siegpunkt holte und Sam Magee, der beide Mixed mit Jenny Karnott bzw. Carla Nelte ebenfalls gewann, waren es zwei Dreisatzerfolge im Damendoppel von Chang/Karnott (Samstag) sowie Magee/Nelte (Sonntag), die den Grundstein zu den Siegen gegen Neuhausen und auch am Sonntag gegen den Vizemeister des Vorjahres, 1.BV Mülheim, legten.

Wurden am Sonntag noch das Herrendoppel (Holzer/Magee) und das 1.Herreneinzel (Domke) gewonnen, gingen genau diese beiden Spiele tags darauf in Mülheim verloren. Einen weiteren der vier Siegpunkte holte am Sonntag auch Chloe Magee im Dameneinzel, welches am Samstag noch durch Ya Lan Chang aufgegeben werden musste.

Die beiden Siege vom Wochenende bedeuten drei Punkte Vorsprung in der Abschlusstabelle bei 22:10 Punkten und damit das beste Ergebnis des TV Refrath bisher und die Qualifikation zum Playoff-Halbfinale am 7. oder 8. Mai beim SC Union 08 Lüdinghausen. Heinz Kelzenberg sieht für diese Begegnung durchaus mehr als eine Außenseiterchance: „Bei nur 6 Spielen kann eine Menge passieren und ich sehe uns durchaus auf Augenhöhe, wenn wir bis dahin keine Verletzungen zu beklagen haben“. Den Heimvorteil sieht er beim Lüdinghausen, jedoch kann dies auch zu einem großen Druck werden: „Jeder erwartet einen Heimsieg, wir hingegen können locker aufspielen“.

Der genaue Termin und die Uhrzeit werden in den kommenden Tagen abgesprochen. Heinz Kelzenberg: „Wir freuen uns darüber, dass mir Union-Chef Michael Schnaase nach dem Januarspiel in Refrath 100 Eintrittskarten reservieren wird. Wir zählen auf unsere Fans“.

Zu den Personalangelegenheiten für die kommende Bundesligasaison wollte sich Kelzenberg noch nicht äußern, wird dies jedoch bis Ende März nachholen.

Link zur Tabelle:
http://turnier.de/sport/draw.aspx?id=62C34E92-9B51-429A-B8A4-5C7D34207F18&draw=1

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.