Grandioses Saisonfinale für TV Refrath

Denis Nyenhuis und Max SchwengerZum Saisonabschluss in der Badminton-Bundesliga reiste der TV Refrath in den Kreis Coesfeld zum zu Hause ungeschlagenen Tabellenvierten SC Union 08 Lüdinghausen. Angesichts der Tatsache, dass Lüdinghausen mit dem besten Team antreten konnte und beim TVR sowohl Chloe Magee als auch ein Top-Herr für das 1. Einzel fehlte, machte man sich eigentlich keine großen Hoffnungen auf etwas Zählbares.

Dass jedoch am Ende nach fast 2,5 Stunden Spielzeit ein 3:3 Unentschieden heraussprang, verschlug den TVR-Verantwortlichen fast den Atem. Danny Schwarz, der sein Team begleitete: „Das war ein Wahnsinnsspiel meiner Mannschaft, in dem sogar noch mehr drin war“.

Eine sensationelle 2:0-Führung nach den Doppeln war der Grundstein zum Erfolg. Dass das Refrather Damendoppel Buss/Nelte nach zuletzt guten Leistungen chancenreich in die Begegnung gehen sollte, war noch verständlich, denn schließlich gewannen die Refratherinnen die Begegnungen auch in zwei Sätzen. Dass jedoch das TVR-Herrendoppel nach einer 13:21, 19:21 Niederlage im Hinspiel diesmal nach grandioser Leistung mit 25:23 im 3. Satz gewinnen konnte, war schon unglaublich.

Es folgten drei Einzel ohne Satzgewinn, wobei Kai Waldenberger und Mette Stahlberg mehr als ordentlich spielten, jedoch auf übermächtige Gegner trafen. Pech auf Refrather Seite war, dass der hervorragend aufgelegte Denis Nyenhuis gegen den Ukrainer Druzchenko nach einer 13:5-Führung verletzungsbedingt aufgeben musste.

Bei Stand von 2:3 musste das Mixed entscheiden, ob der TVR mit leeren Händen nach Hause fährt oder nicht. Wie schon Nyenhuis/Nelte im Hinspiel konnten schließlich auch Schwenger/Nelte diesmal die niederländische Paarung Bosch/Piek knapp in drei Sätzen besiegen. Dass dieses exzellente Mixed von drei Saisonniederlagen gleich zwei gegen die TVR-Gegner einstecken musste, grenzt schon an ein Wunder so Heinz Kelzenberg: „Unglaublich, zu welchen Leistungen unsere Leute fähig sind. Wenn wir diese Form zum nächsten Saisonbeginn wieder abrufen und mit Chloe Magee und Richard Domke auflaufen, sind wir wirklich sehr stark“. Immerhin hatte Gegner Lüdinghausen heute mit 4 Ausländern gespielt.

Nach diesem 3:3 beendet der TV Refrath mit 9 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze zwar „nur“ den 7. Rang, doch ist man punktgleich mit dem Tabellenfünften PTSV Rosenheim und damit nur knapp an der oberen Tabellenhälfte gescheitert. Danny Schwarz: „Wir gehen äußerst zufrieden in eine verdiente Pause“.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.