Kora Riss holt in U10 den 2. Platz – Pänz-Cup ein Riesenerfolg

Kora RrissAuch wenn es in diesem Jahr für die gute 20 Refrather Talente U9, U10 und U11 noch nicht viel zu holen gab, zeigte sich das Organisationsteam des 4. Refrather „Pänz-Cup“ äußerst zufrieden mit der Resonanz und Durchführung dieses Turniers. Zum einen bekam man viel Lob für die zügige Durchführung, denn um 17:00 Uhr befanden sich alle 90 Teilnehmer bereits auf ihrem Heimweg. Zum anderen hatte Turnierchef Daniel Stark mit seinen Assistenten Leon Gatzemeier und Yannik van der Coelen das Turnier reibungslos über die Bühne gebracht und keine langen Wartezeiten zugelassen.

Alle Teilnehmer erhielten eine schöne Urkunde und die drei Erstplatzierten der sechs Disziplinen freuten sich über Glasmedaillen und tolle Sachpreise der Firma Oliver.

Folgende Spieler trugen sich in die Siegerlisten ein: U9 Simon Krax (1.BV Maintal) und Cara Siebrecht (VfB GW Mülheim), U10 Dean Heppner (TSV Heimaterde) und Judith Johnson (1.BC Beuel), U11 Malik Bourakkadi (VfB GW Mülheim) und Emily Folgmann (1.BV Mülheim).

Daniel Stark: „Wir sind auf einem guten Weg mit dem Pänz-Cup und hoffen für das nächste Jahr, dass wir die Grenze von einhundert Teilnehmern knacken können“.

Carla Nelte gewinnt Turnier in Sankt Petersburg

Carla Nelte und Isabel HerttrichBei den traditionellen „White Nights“ in Sankt Petersburg sind viele europäische Spitzenspieler am Start um in den Monaten Juni/Juli einer allzu langen Turnierpause zu entgehen. So war auch ein kleines deutsches Aufgebot nach Russland geflogen und mit dabei war auch Carla Nelte vom TV Refrath.

Im Mixed startete sie „just for Fun“ ,mit ihrem ehemaligen Mixedpartner Josche Zurwonne (Lüdinghausen). In der 2. Runde kam dann das Aus gegen die späteren Finalisten Shumilkin/Vorobeva aus Russland. Viel besser lief es im Doppel. Carla Nelte: „Wir sind mit sehr niedrigen Erwartungen an uns selbst dort hingefahren, weil wir in den letzten vier Wochen viel Technik gemacht haben und fast gar kein Match hatten. Wir haben uns dann gesagt wir gehen mit Spaß ran und schauen wie weit uns unsere aktuelle Form trotzdem nach vorne bringen kann. Das es dann am Ende für den gesamten Turniersieg gereicht hat, hat uns sehr gefreut. Das war quasi der Start in die WM Vorbereitung. Jetzt folgt ein Lehrgang in Mülheim, nächste Woche trainieren wir komplett in Dänemark mit vielen anderen europäischen WM-Fahrern und dann Ende Juli geht’s schon los nach China.

Carla Nelte konnte in Sankt Petersburg mit ihrer Partnerin Isabel Herttrich (Rosenheim) zunächst drei russische bz. Ukrainische Doppel bezwingen, bevor im Endspiel die Französinnen Fontaine/Lefel (Nr. 45 der Weltrangliste) mit 22:20 und 21:12 in ihre Schranken gewiesen wurden. Nelte/Herttrich (aktuell Nr. 50) haben sich damit weiter unter den besten 50 Doppel der Welt etabliert.

In der Woche zuvor war Carla Nelte mit Max Schwenger auch im Mixed für die Weltmeisterschaften in Guangzhou, China (5.-11.8.) nominiert worden. Den Startplatz im Damendoppel hatten Nelte/Herttrich sich als zweitbestes Deutsches Paar frühzeitig gesichert.

Sehr starke Vorstellungen auf Bezirksebene – Weilberg, Börsch, Rappen, Kausemann, Schmitz, Knuppertz und Smidt im Finale

Laura Weilberg und Lara BörschIn Bonn-Beuel und Köln-Mülheim spielten 31 Refrather Talente bei tropischen Temperaturen zum zweiten Mal die Plätze auf Bezirksebene aus. In allen vier Altersklassen gab es bessere Ergebnisse als bei der 1. Rangliste vor wenigen Wochen.

Die Jüngsten spielten in U11 und bei den Mädchen erreichten Kora Riss und Svea Powiton den 3. und 4. Platz, drei Plätze dahinter belegte Lena Schwerm Rang 7 . Ebenfalls für eine positive Überraschung sorgten die U11-Jungen Kaspar Voß (4.), Mark Euler (5.), Kolja Gatzemeier (8.), Julian Marcus (10.) und Sam Wittstock (12.), die unter Beweis stellen konnten, dass sich die letzten trainingsreichen Wochen gelohnt hatten.

Corvin Schmitz konnte in U13 seinen zweiten Platz aus dem ersten Turnier wiederholen und sich erneut für die NRW-Rangliste qualifizieren. Er zeigte im Finale gegen den Top-Gesetzten Moritz Gunzer beim 21:16, 20:22, 20:22 eine sehr starke Leistung. Mit Bennet Peters (5.), Jonas Werner (6.), Yannick Schneider (11.) und Anton Jakoby (13.) stellte der TVR eindrucksvoll unter Beweis, wie breit man im Nachwuchsbereich aufgestellt ist. Bei den Mädchen wurde in Abwesenheit von Pauline Gieseke Lisa Duha Elfte.

Noch besser lief es in U15, denn in beiden Endspielen standen sich zwei Refrather Badmintonschüler gegenüber. In beiden Begegnungen ging es äußerst knapp zu, doch letztlich gewann die an Nr.1 gesetzte Laura Weilberg mit 21:18 im 3. Satz gegen Lara Börsch und Moritz Rappen mit dem selben Ergebnis gegen seinen Doppelpartner Enrico Kausemann. Bei den Mädchen reihten sich Laura Berger und Frederike Bertram erfolgreich dahinter ein und Nele van der Coelen erreichte Rang 13. Auch die Jungs U15 aus Refrath waren zahlreich vertreten. Elias Beckmann wurde 5. und Fritz Binus (11.), Felix Schäfer (13.), Marc Brunke (15.) und Dario Wittstock (16.) sorgten für ein eindrucksvolles Teamergebnis des TV Refrath.

Drei U17er starteten in Köln-Mülheim und kamen jeweils unter die besten Acht. Bei den Jungen spielte Bernhard Smidt ein überragendes Turnier und schlug hintereinander seine beiden Angstgegner. Auch im Finale zeigte er sich kämpferisch, verlor jedoch gegen den favorisierten Klauer (Beuel) knapp in drei Durchgängen. Heinz Kelzenberg: „Bernhard gehört heute ein besonderes Lob, weil er sich vom ersten bis zum letzten Ballwechsel reingehängt hat“. Auch die beiden U17-Mädche des TVR wussten zu überzeugen. Miriam Thelen verbesserte sich deutlich und wurde Vierte, ihre Doppelpartnerin Susanne Hahn kam auf Rang 8.

In U19 musste Dinah Riss ihren Start zurück ziehen. Darius Knuppertz erreichte wie beim ersten Ranglistenturnier einen sehr guten 2. Platz und erspielte sich wieder die Teilnahme an der NRW-Rangliste Mitte September. Der zweite TVR-Spieler Yannik van der Coelen gewann zwar sein erstes Spiel, musste jedoch im Anschluss wegen einer Oberschenkelverletzung aufgeben.

Heinz Kelzenberg: „21 Spielerinnen und Spieler kamen unter die Top Ten ihrer Altersklasse. Damit können wir mehr als zufrieden sein. In U15 sind wir enorm stark aufgestellt, bedenkt man, dass zusätzlich unsere beiden stärksten Spieler, Runa Plützer und Chenyang Jiang aktuell in NRW die Nummer Eins sind“.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.