Laura Weilberg im Bezirk unbesiegbar

Laura WeilbergFür die meisten der vierzig Refrather Badmintontalente, die am letzten Bezirksranglistenturnier teilnahmen, war es schon das vierte Ranglistenturnier auf Bezirksebene. Der ein oder andere hatte zusätzlich noch zwei Kreis oder zwei NRW-Ranglisten auf dem Buckel, so dass man durchaus von einem „ordentlichen“ Pensum sprechen kann, welches die TVR-Talentnestler und –badmintonschüler seit Anfang Mai auf sich genommen haben.

Umso erfreulicher war die Tatsache, dass sich durchweg bessere Ergebnisse widerspiegelten, als noch zu Beginn der Turnierphase. In Kall und Oberpleis gab es je insgesamt drei Turniersiege und fünf zweite Plätze, so dass sich acht Paarungen mit Refrather Beteiligung für die NRW-Ranglisten qualifizieren konnten.

Besonders zu gefallen wusste Laura Weilberg, die im Mixed das erste Mal mit Niklas Mambrey (Aachen) an den Start ging, weil ihr Refrather Partner verletzungsbedingt nicht antreten konnte. Gegen ihre Vereinskollegen Elias Beckmann / Laura Berger gab es eine durchaus überraschende Konstellation im Finale, nachdem beide Paare die an Eins und Zwei gesetzten Refrather Paare besiegen konnten.

In U17 überzeugte Bernhard Smidt mit seiner Kölner Mixedpartnerin Melisa Gür. Den beiden gelang im Halbfinale die Revanche gegen ihre Gegner aus Siegen und die Qualifikation zur NRW-Rangliste.

Ebenfalls sehr erfreulich war die Premiere von Corvin Schmitz (U13) mit seiner Partnerin Julia Blum (SW Köln), die auf Anhieb auf den zweiten Platz kamen.

Sonntags wurde dann in Oberpleis Doppel gespielt und die beiden Coaches Mark Byerly und Heinz Kelzenberg hatten am Morgen mit 20 zu betreuenden Paarungen alle Hände vol zu tun. Und wieder gab es sehr erfreuliche Ergebnisse. Wieder waren es Corvin Schmitz, Bernhard Smidt und vor allem Lauras Weilberg, die ihren Erfolg von Samstag wiederholen konnten.

Corvin Schmitz konnte mit Christian Rocholl ins Finale U13 einziehen, wo sie ihren Beueler Rivalen jedoch unterlegen waren. In U15 gab es erneut den Turniersieg von Enrico Kausemann und Moritz Rappen über Elias Beckmann, der diesmal wieder mit Levin Bauerfeid (Beuel) spielte.

Bei den Mädchen kam es aufgrund eines Setzfehlers bereits im Halbfinale zum Aufeinandertreffen der beiden Refrather Doppel Weilberg/van der Coelen und Bertram/Börsch, welches Weilberg/van der Coelen in drei Durchgängen gewannen und schließlich auch den Finalsieg holten. Somit holte sich Laura Weilberg als einzige Refrather Teilnehmerin den doppelten Turniersieg.

Toll gingen Bernhard Smidt und Lennart van der Coelen zu Werke, die ohne Satzverlust ins Endspiel kamen und dort die an Eins gesetzten Hess/Klauer in zwei Sätzen nach Hause schickten. In U19 gab es zahlreiche Absagen, lediglich Darius Knuppertz holte sich mit Kai Thelen aus Köln den dritten Platz.

Heinz Kelzenberg: „Nach sechs bis sieben Ranglistenwochenenden haben nun Spieler, Eltern und auch wir als Trainer eine erste Wettkampfpause verdient. Früher war man auf solchen Turnieren für maximal 2-3 Spiele gleichzeitig verantwortlich, heute können es auch schon mal sechs werden. Es ist schon richtig toll, wie groß unsere Turniermannschaft inzwischen ist. Darum beneiden uns wirklich alle“.

Der TV Refrath hat nun mit Marcello Kausemann (U13), Runa Plützer, Laura Weilberg, Chenyang Jiang (U15), Bernhard Smidt (U17) sowie Janice Kaulitzky (U19) sechs Spielerinnen und Spieler, die in allen drei Disziplinen den Sprung zu den im September stattfindenden NRW-Ranglisten geschafft haben.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.