Kraftakt gegen Wahn-Grengel

julianpetersDie Hinrunde geht in die finale Phase und der TV Refrath ist weiterhin ungeschlagen. Auf Grund einer guten kämpferischen Leistung, konnte gegen Wahn-Grengel der Vorsprung auf die Nicht- Aufstiegsplätze auf fünf Punkte ausgebaut werden. „Das ist die beste Nachricht nach diesem Sieg“, so Matchwinner Julian Peters. Nach zwei Spielen stand es zum Erstaunen aller Beteiligten 0:2 aus Refrather Sicht. „Gegen Wahn-Grengel kamen wir, wie schon in Kotthausen, schwer in die Spiele rein“, so Kapitän Gernot Lauber, „besonders die Niederlage von unserem Spitzendoppel (Balzer/ Eberhardt) kam natürlich überraschend.“ Danach konnten Julian Peters/Gernot Lauber ihr Doppel klar gewinnen und verkürzten auf 1:2.

In den Einzeln waren die Refrather überlegen, ohne dabei zu glänzen: Jakob Eberhardt quälte sich zu zwei Siegen, Jörg Balzer gelang ein wichtiger Erfolg gegen Fabian Weber, Julian Peters überzeugte bei seinen beiden souveränen Siegen, Leonard Putzolu konnte einen Punkt beisteuern, genauso Christoph Piechazcek. Gernot Lauber bestritt nur ein Einzel, konnte dieses aber ebenfalls gewinnen. Am Ende stand es 9:5 für Refrath, die insgeheim auf ein deutlicheres Ergebnis gehofft hatten. „Die Spannung darf in den kommenden Wochen nicht verloren gehen, da wir sonst durchaus auch mal verlieren könnten“, so Jakob Eberhardt, „und das wollen wir unbedingt vermeiden, da wir im Rückspiel gegen Bergheim unbedingt punktgleich sein wollen.“ Dafür muss zum Hinrundenfinale noch in Biesfeld und gegen Dellbrück gewonnen werden.

Quelle: TV Refrath

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.