TV Refrath fährt die ersten Punkte ein

tv-refrath-bundesligateamNach der unglücklichen 2:4 Niederlage zu Saisonbeginn beim 1. BC Beuel, konnte der TV Refrath an diesem Wochenende sein Planergebnis einfahren und die ersten Punkte ergattern. Nach einer anstrengenden Auswärtsfahrt nach Rosenheim spielte das Team um die neue malaysische Nummer Eins Hafiz hashim am Samstag im südlichen Bayern unentschieden und holte den ersten Punkt.

Anders als am Dienstag in Beuel, wo man eher mit Pech einen Punkt liegen ließ, war das Team mit dem erreichten Ergebnis durchaus zufrieden. Ohne die etatmäßigen Coaches Danny Schwarz und Heinz Kelzenberg, die beide aus privaten Gründen verhindert waren, zog sich die TVR-Mannschaft erstaunlich gut aus der Affäre. Interimsbetreuer Daniel Winkelmann: „Natürlich wäre mit etwas Glück sogar ein Sieg drin gewesen, mit viel Pech aber auch eine Niederlage. Unser 1. Doppel und auch das 2. Einzel mit Kai Waldenberger waren deutlich stärker als noch in Beuel“.

In der Tat unterlagen Nyenhuis/Schwenger einem der allerbesten Bundesligadoppel mit 19:12 im dritten Satz und Kai Waldenberger unterlag seinem Widersacher sogar nur mit 22:24 im Entscheidungssatz. Völlig unterfordert war im Gegensatz dazu Chloe Magee, die in ihren vier siegreichen Sätzen insgesamt lediglich 26 Punkte abgab.

Vor einem frenetischen bayerischen Publikum kam auch das Refrather Mixed Schwenger/Nelte mit einem hauchdünnen Erfolg ins Ziel, so dass die erneute knappe Niederlage von Neuzugang Hafiz hashim nicht ganz so sehr ins Gewicht fiel.

Heinz Kelzenberg: „Hafiz hat nun gegen die beiden besten Spieler der Bundesliga verloren und wir hoffen, dass jetzt zwei Siege folgen aber auch, dass er sich in der Rückrunde gegen Zwiebler und Tan revanchieren kann. Sein Fitnesszustand ist momentan nicht der beste.“

Am Sonntag war dann der BV Gifhorn zu Gast an der Steinbreche und nach zwei klaren Niederlagen standen die Nordlichter schon mit dem Rücken zur Wand. Entsprechend groß war der Druck auf Gifhorner Seite, zumal man auch noch ohne die Leistungsträger Bott und Zander antreten musste.

Nach einem sehr deutlichen Damendoppel führe Refrath schnell 1:0 und auch das Herrendoppel ließ sich, wenn auch in drei Sätzen, den Sieg nicht nehmen. Klare Erfolge im Dameneinzel (Magee) und 1. Herreneinzel (Hashim) brachten den TVR uneinholbar in Führung bevor die gut 150 Zuschauer noch zwei knappe Dreisatzmatches erlebten.

Zunächst gelang es dem Mixed Schwenger/Nelte, sich für die Niederlage gegen Niesner/Poznanovic aus der letzten Saison zu revanchieren. Dann gewann auch Kai Waldenberger sein 2. Herreneinzel und sorgte für den klarsten Bundesligasieg in der Refrather Vereinsgeschichte. Heinz Kelzenberg: „Der Sieg verschafft uns sehr viel Luft nach unten, doch wir müssen definitiv nächten Samstag gegen Fischbach nachlegen“.

Am kommenden Samstag ist der Aufsteiger aus Rheinland-Pfalz um 13 Uhr zu Gast in der Halle Steinbreche.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.