TV Refrath hat das beste Jugend-Team in NRW

TV Refrath Jugend 2013Am Ende eines sehr langen Turnierwochenendes im ostwestfälischen Hövelhof waren sich alle 16 Spieler der Refrather Schüler- und Jugendmannschaft einig: „Es war verdammt spannend“.

Das sehr junge TVR-U15-Team hatte es in einer starken Gruppe mit dem Ausrichter Phönix Hövelhof sowie dem 1.BV Mülheim und STC Solingen 2 zu tun. Gleich zu Beginn setzte es eine 1:7-Niederlage gegen die Hausherren mit zwei unglücklich verlorenen Dreisatzspielen. Anschließend gewann man gegen Solingen mit 8:0, so dass im finalen Gruppenspiel gegen den 1.BV Mülheim ein Sieg her musste. Mülheim hatte mit dem zweifachen deutschen U15-Meister Samuel Hsiao (ex-TVR) nicht nur den stärksten Spieler des Turniers in seinen Reihen sondern auch nur 2:6 gegen Hövelhof verloren. So genügte den Ruhrstädtern ein 4:4 gegen den TVR, um das Halbfinale zu erreichen und den Refrathern fehlte letztlich ein Sieg aus den drei verlorenen Dreisatzspielen. Somit wurde mit Platz 5 jedoch das Mindestziel erreicht.

Die Jugendmannschaft startete zunächst ohne Marie Kelzenberg und Mark Byerly, die in ihren Abiturvorbereitungen steckten. Die Gruppenspiele liefen mit variablen Aufstellungen relativ problemlos, bis man nach drei Siegen (FC Langenfeld 8:0, 1.BV Mülheim 5:3 und Phönix Hövelhof 8:0) als Gruppensieger gut 90 Minuten auf den Halbfinalgegner warten musste. Dies lag daran, dass sich der an Eins gesetzte 1.BC Beuel und Außenseiter SpVg Sterkrade-Nord hart bekämpften und sechs Begegnungen über drei lange Sätze gingen. Nach einem 4:4 Endstand war klar, dass es im Halbfinale gegen Beuel um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften gehen würde. Viele hatten diese Begegnung zwischen den Bonnern und dem TVR als Finale prognostiziert, doch es kam anders.

Mit einer konzentrierten Leistung und in Bestbesetzung bei den Herren schaffte es der TV Refrath jedoch, frühzeitig die Zeichen auf Sieg zu stellen. Heinz Kelzenberg: „Beuel war nach dem langen Spiel gegen Oberhausen angeknockt und gegen uns dadurch eher Außenseiter. Da hatten wir relativ leichtes Spiel, fünf Spiele locker in zwei Sätzen zu gewinnen“. Lediglich die Damenspiele, jetzt auch mit der 14-jährigen Runa Plützer, die Marie Kelzenberg ersetzte, wurden verloren.

Außenseiter Sterkrade-Nord gewann das zweite Halbfinale und lieferte auch im Endspiel dem TVR einen bitteren Kampf. Auch hier gingen die Damenspiele an den Gegner und vier Begegnungen klar an den TVR. Europameister Fabian Roth tat sich nach vielen leichten Spielen zuvor diesmal schwer, im Finale den richtigen Rhythmus zu finden und ging über drei knappe Sätze. Dank souveräner Siege der übrigen EM-Teilnehmer Schänzler und Byerly ging das Finale dann jedoch mit 5:3 an den TV Refrath, welcher nun vom 3.-5.5. an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Berlin teilnimmt und auch dort zu den Top-Favoriten zählt.

Daniel Winkelmann, Coach der Meistermannschaft: „Wir fahren nach Berlin um zum zweiten Mal nach 2010 den Titel zu holen“.

Kader TV Refrath U15: Runa Plützer, Kirstin Boonen, Susanne Hahn, Enrico Kausemann, Elias Beckmann, Marcello Kausemann und Christian Rocholl.

Kader TV Refrath U19: Janice Kaulitzky, Dinah Riss, Marie Kelzenberg (fehlte), Fabian Roth, Lars Schänzler, Mark Byerly, Lukas Mühlhaus und Darius Knuppertz

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.