TV Refrath Nachwuchs sehr erfolgreich

TV Refrath NachwuchsNach der ersten Einzelrangliste vor gut einer Woche, standen sich die besten Badmintonspielerinnen und –spieler aus dem Süden NRWs in den Altersklassen U11-U19 im Mixed und Doppel gegenüber. Mit einem gewohnt sehr großen von 25 Talenten war auch der Refrather Nachwuchs in bergisch Gladbach bzw. Oberpleis vertreten.

Besonders erfreulich war für das TVR-Trainerteam in der Nachbetrachtung, dass schließlich in 11 von 12 Disziplinen, die gespielt wurden, Refrather Akteure den Sprung zu den noch vor den Sommerferien folgenden NRW-Ranglistenturnieren schafften.

In U13 und U15 konnte sich Moritz Rappen du beiden Disziplinen qualifizieren, ebenso Dario Wittstock, der erstmalig den Sprung dorthin schaffte. Wittstock nutzte die Gunst der Stunde durch das Fehlen seines Vereinskollegen Enrico Kausemann, der mit Armbruch passen musste. Da auch sein Partner Jonas Multner mit derselben Diagnose fehlte, konnte sich die Zufallspaarung Rappen/Wittstock souverän qualifizieren. Dies gelang im U13-Mixed mit Marcello Kausemann (noch U11) einem weiteren TVR-Jungen.

Auch die Mädchen waren erfolgreich. Frederike Bertram qualifizierte sich in beiden U13-Disziplinen für die NRW-Rangliste am 1.7. in Refrath, ebenso wie Kirstin Boonen und in U15 Runa Plützer. Ebenfalls am Start in U15 ist Elias Beckmann im Jungendoppel.

Die U17er standen in nichts nach. Dinah Riss ließ ihrer Vorqualifikation im Doppel mit Sarah Färber (Ex-TVR) noch den Turniersieg im Mixed folgen. Auch das Doppel Bernhard Smidt / Lennart van der Coelen schaffte durch einen guten 2. Platz die Quali für das Turnier der 12 Landesbesten.

In U19 sind Mark Byerly, Lars Schänzler und Fabian Roth von den NRW-Ranglisten im Vorfeld befreit worden. Im Doppel schaffte Lukas Mühlhaus den Turniersieg in Oberpleis, ebenso Marie Kelzenberg, beide in U19. Kristin Jürgensen erkämpfte sich Rang 2 und ist beim NRW-Aufeinandertreffen am 1.7. in Bonn-Beuel mit ihrer Partnerin aus Wipperfürth ebenfalls dabei.

Heinz Kelzenberg: „Wir sind im Doppel und Mixed in 13 Paarungen vertreten und das kann sich wirklich sehen lassen“.

Die Besten müssen nach Ostwestfalen

Am kommenden Sonntag finden in Friedrichsdorf (U13/15) bzw. Delbrück (U17/19) die ersten NRW-Ranglistenturniere im Jungen- und Mädcheneinzel statt. Heinz Kelzenberg fährt mit einigen aussichtsreichen Kandidaten in die Nähe von Gütersloh und ist zuversichtlich: „Wir werden einige vordere Platzierungen holen, da bin ich sicher“. Leider fehlt mit Enrico Kausemann ein leistungsstarker Spieler, der sich durch seinen Sieg auf Bezirksebene einen guten Setzplatz erkämpft hatte. Nun muss Moritz Rappen in U13 die Refrather Farben alleine vertreten. Mit Kirstin Boonen und Frederike Bertram sind zwei Mädchen U13 genauso am Start wie mit Runa Plützer eine der Favoritinnen in U15. Heinz Kelzenberg: „Ich freue mich auf spannende Spiele gegen die besten aus NRW“.

Ein Trio reist mit Coach Daniel Stark nach Delbrück, wo U17 und U19 ausgespielt wird. Hier spielen mit Mark Byerly und Janice Kaulitzky zwei U19er und mit Dinah Riss eine Teilnehmerin in U17. Auch sie machen sich Hoffnungen auf einstellige Platzierungen – die Ränge 1 bis 7 berechtigen zum Verbleib im Teilnehmerfeld für das zweite Turnier im September.

Hafiz Hashim verpasst knapp eine Sensation

Beim wohl spektakulärsten Grand-Prix-Turnier der Welt, den Indonesian Open in Jakarta, wo 15000 fanatische Zuschauer für einen wahren Hexenkessel sorgen, gelang Refraths neuer Nummer 1, Hafiz Hashim, beinahe der große Coup.

Bereits in der ersten Runde des 32er-Hauptfeldes musste der 29-jährige Malaysier gegen den an Eins gesetzten Chinesen Chen Long (Nr. 3 der Weltrangliste) antreten. Der Medaillenfavorit für London 2012 tat sich extrem schwer gegen den erfahrenen Hashim und musste über drei lange Sätze gehen. Nach einer Stunde Spielzeit und 18:15-Führung für den Neu-Refrather im 3. Satz verlor dieser seinen Faden und letztlich auch das gesamte Spiel mit 21:16, 11:21, 19:21.

Heinz Kelzenberg, der direkt nach dem Spiel per Email Kontakt mit seinem Top-Mann aufnahm wusste Hashim zu zitieren: „Es war eine sehr gute Leistung, aber ich bin auch wirklich traurig, dass ich bei 18:15 im dritten Satz mein Konzept nicht weiter verfolgen konnte“. Hashim wird am 24. August nach Refrath kommen und dem TVR zunächst in den ersten vier Spielen zur Verfügung stehen. Kelzenberg: „Wir erwarten dennoch keine Wunderdinge, denn in Europa zu spielen ist für viele Asiaten etwas anderes, als auf ihrem Kontinent. Dennoch ist er natürlich in der Lage, jeden in der Bundesliga in seine Schranken zu weisen“.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.