Zwölf Medaillen, davon zweimal Gold durch Runa Plützer

chenjang_jiang_runa_pluetzeMit 21 Talenten war der TV Refrath bei den Westdeutschen Meisterschaften angetreten und hatte eindrucksvoll bewiesen, welchen Stellenwert die Nachwuchsarbeit im Bergischen Bundesligaclub hat. Der Slogan „Refrather Pänz in die Bundesliga“ wird inzwischen mit zahlreichen Namen verbunden, sechs davon schafften bei den NRW-Meisterschaften den Sprung in die Endspiele.

Besonderes Pech hatte der 13-jährige Chenyang Jiang, der als erstjähriger U15er im Mixed Dritter wurde und im Einzel und Doppel beide Endspiele knapp verlor. Im Doppel (19:21) und im Einzel (17:21) waren seine Top-Gesetzten Gegner, jeweils an Eins gesetzt, an diesem Tag die Glücklicheren.

Kirstin Boonen unterlag ebenfalls erst im Finale des Mädcheneinzels U13, genau wie Marcello Kausemann im Jungendoppel U13 mit Aaron Sonnenschein aus Wesel. Gemeinsam wurden die jüngsten Medaillengewinner im Dress des TVR dann im Gemischten Doppel Dritte.

In U19 verpasset Janice Kaulitzky im Mädcheneinzel knapp die Bronzemedaille und hatte im Mixed etwas Pech, dass sich ihr Partner Zieschang aus Oberhausen zwischen Halbfinale und Endspiel verletzte und nicht antreten konnte. Im Doppel spielte Kaulitzky mit der U15erin Runa Plützer und scheiterte im Halbfinale knapp an den späteren souveränen Siegerinnen.

Zur erfolgreichsten Refrather Teilnehmerin wurde Runa Plützer, die in U15 das Mixed mit Christopher Klauer sehr souverän gewinnen konnte und auch im Mädcheneinzel U17 die Nase vorne hatte. Hier gewann sie gegen die Langenfelderin Anna Pilgram nach zwei ausgeglichenen Durchgängen im Entscheidungssatz deutlich mit 21:8.

Das Refrather Trainerteam zeigte sich überwiegend sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen und hat sich für das nächste Jahr viel vorgenommen. Heinz Kelzenberg: „Wir haben ein Dutzend weitere Spieler, die im nächsten Jahr noch in der selben Altersklasse antreten und sich dann dort aufs Treppchen spielen könnten. Darauf freuen wir uns“.

Die genannten Medaillengewinner dürfen sich nun berechtigte Hoffnungen machen, für die Deutschen Nachwuchsmeisterschaften nominiert zu werden, die im Februar UU15-19) sowie im Mai (U13) stattfinden.

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.