TV Refrath holt dritten Sieg in Folge

In einem von beiden Teams sehr intensiv und emotional geführten Spiel gab es am späten Dienstagabend in der Begegnung 1.BV Mülheim – TV Refrath einen verdienten Sieger. Nach drei sehr langen Dreisatzspielen und einem packenden Mixed hieß der Sieger TV Refrath, der den ersten Auswärtserfolg der laufenden Saison an diesem Abend perfekt machte. Nach den Heimsiegen gegen Anspach und Gifhorn kletterte der TVR durch diesen Erfolg mit 7:7 Punkten auf den 5. Tabellenplatz.

Ohne Chloe Magee, die sich mit ihrem Nationalteam auf dem Weg nach Bulgarien befand musste der TVR an die Ruhr reisen, wohl wissend, dass auch Mülheims stärkste Dame, die Schweizerin Cicognini nicht auflaufen würde. TVR-Chef Heinz Kelzenberg: „Dennoch hat uns die Aufstellung des Gegners gewundert, denn man gab das Damendoppel und das Dameneinzel quasi ohne große Gegenwehr ab“.

Der indonesische Weltklassespieler Dasuki sollte für zwei ebenso klare Mülheimer Punkte sorgen, doch waren seine beiden Erfolge letztlich hauchdünn. Dank hervorragender Leistungen war das Refrather Herrendoppel Beck/Nyenhuis sogar nah dran an einem Sieg und das Mixed Nyenhuis/Nelte stand dicht vor einem Satzgewinn, der trotz 20:17-Führung nicht realisiert werden konnte.

Entscheidend über Sieg, Unentschieden und Niederlage waren letztendlich die beiden Herreneinzel, die beide über drei Sätze gingen. Lin Yu Hsien, der mit starken Schmerzen an der Achillessehne in die Begegnung gegen den enorm motivierten Lokalmatadoren Alexander Roovers gegangen war, konnte trotz großer läuferischer Mängel die Begegnung in drei Sätzen für sich entscheiden. Danny Schwarz: „Da war mir zwischen durch ganz schön mulmig, denn Yu Hsien war läuferisch bei 30-40 Prozent und sein Gegner hat sehr gut aufgespielt“.

Den vierten Refrather Punkt holte Kai Waldenberger in drei Sätzen gegen den 40-jährigen Dharma Gunawi, der immerhin den ersten Satz für sich entscheiden konnte. TVR-Chef Heinz Kelzenberg: „Danach hat Kai super konsequent seine Fitness ausgespielt und sich nicht aus seinem Konzept bringen lassen. Er hat hervorragend gespielt und sehr verdient gewonnen“. In der Tat entscheid letztlich die Fitness des 12 Jahre jüngeren Refrathers über den ehemaligen Vize-Weltmeister, der laut Kelzenberg „für viele Gegner sehr unangenehm zu spielen und mit allen Wassern gewaschen ist“. Der Jubel war groß als Waldenberger den Schlusssatz mit 21:13 für sich entscheiden konnte und damit den Siegpunkt geholt hatte.

Danny Schwarz: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, sie soll diesen Sieg jetzt erst einmal zwei, drei Tage genießen“. Die nächsten Aufgaben des TVR sind die schweren Begegnungen beim Tabellenvierten aus Berlin und am 8.11. das Heimspiel gegen den Dritten Union Lüdinghausen. Wieder Schwarz: „Selbst wenn wir die Hinrunde mit 7:11 Punkten abschließen, haben wir ein gutes Polster auf den vorletzten Platz“.

Spielübersicht

1.BV Mülheim – TV Refrath 2:4

Dharma Gunawi/ Yonathan Suryatama Dasuki – Denis Nyenhuis/ Raphael Beck
21-18 14-21 21-18

Johanna Goliszewski/ Michaela Peiffer – Kim Buss/ Carla Nelte
8-21 14-21

Alexander Roovers – Yu Hsien Lin
21-13 19-21 16-21

Michaela Peiffer – Kim Buss
2-21 0-21

Yonathan Suryatama Dasuki/ Johanna Goliszewski – Denis Nyenhuis/Carla Nelte
21-19 22-20

Dharma Gunawi – Kai Waldenberger
21-17 17-21 13-21

Quelle: TV Refrath Badminton

About the author

avatar

Ich lebe seit meinem vierten Lebensjahr in Refrath. Die Internetseite Refrath Online betreibe ich aus privatem Interesse. Hier berichte ich über aktuelle Themen aus Refrath. Um immer aktuell zu sein, bin ich auf die Mithilfe anderer angewiesen. Daher freue ich mich über jeden Artikelvorschlag.